Tourismus-Wachstum wird schwächer


Die Zahlen im Tourismus sollen zwar weiter steigen, jedoch in geringerem Maße. Foto: ayuntamiento Arona Jesús brito

Experten und Unternehmer drängen auf Erhöhung der öffentlichen Investitionen

Kanarische Inseln – In einer Studie von Corporación 5 für den Unternehmerverband CEOE-Tenerife und die Bank Cajamar kamen die Autoren zu dem Schluss, dass der Tourismus weiter wachsen wird, jedoch längst nicht mehr im derzeitigen Rhythmus, was sich auf die gesamte Wirtschaft auswirken werde.

Im vergangenen Jahr verzeichneten die Kanarischen Inseln ein Wachstum von 3,3% des Bruttoinlandsproduktes (BIP), insbesondere dank des anhaltenden und noch einmal an Kraft zunehmenden Tourismus-Booms. Für dieses Jahr erwarten die Experten ein Wirtschaftswachstum von 2,5%, also um 0,8% geringer. Diese abgeschwächten Prognosen beruhen insbesondere auf der Erholung der früheren und jetzt wieder erstarkenden Konkurrenz in der Türkei, Tunesien und Ägypten.

Mit einem Wirtschaftswachstum von 2,5% könnten laut den Verfassern der Studie 20.000 neue Vollzeitstellen geschaffen werden, was nur der Hälfte der im vergangenen Jahr geschaffenen Vollzeitarbeitsplätze entspricht. Erfüllen sich die Prognosen, würde die Arbeitslosen­quote auf 20% sinken.

Der Unternehmerverband drängt nun die Verwaltung, die Investitionen zu erhöhen, um das niedrigere Wachstum im Tourismus auszugleichen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen