Terrassenfelder sollen erhalten bleiben


Terrassenfelder im Barranco de Guadá in Valle Gran Rey. foto: cabildo de la Gomera

Die Inselverwaltung von La Gomera hat drei Millionen Euro bereitgestellt

La Gomera – „La Gomera setzt sich für die Rückgewinnung und den Erhalt der Terrassenfelder ein.“ So lautete die Aussage von Inselpräsident Casimiro Curbelo, der daran erinnert, dass seit Februar an einem Projekt gearbeitet wird, um diese traditionelle landwirtschaftliche Anbauweise in der Insellandschaft zu erhalten. Drei Millionen Euro wurden dafür bereitgestellt, und das Programm umfasst unter anderem die Instandsetzung beschädigter oder instabiler Mauern von Terrassenfeldern in allen Gemeinden der Insel.

Vom 13. bis 22. März wird die Insel außerdem Gastgeber der Fachtagung „Re-Encantar Bancales“ sein, ein Weltkongress für Gebiete mit Terrassenanbau, was nach Ansicht von Curbelo eine hervorragende Gelegenheit bietet, Erfahrungen und Information zu sammeln, um La Gomeras Terrassenfelder, die immerhin 38% der Inselfläche belegten, zu erhalten.

Curbelo unterstrich des Weiteren lobend die Bemühungen der Bauern, um die Bewahrung dieser traditionsreichen Anbauweise und erklärte, dass die Felder auch von touristischem Interesse seien, insbesondere die in sehr steilen Gebieten. Dadurch, so der Inselpräsident, eröffneten sich wirtschaftliche Möglichkeiten, die in Zukunft untersucht werden müssten.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: