Teneriffa verbessert die Zugänge zum Meer


Die Sanierung der Meerespromenade von Las Aguas gehört zu den sich im Entwurf befindlichen Projekten. Foto: Javier Sanchez Portero

Die Inselregierung wird in den kommenden 10 Jahren 65 Millionen Euro in 140 Einzelvorhaben investieren

Teneriffa – Die Inselverwaltung hat die Ausarbeitung von 21 einzelnen Projekten des Planes „Teneriffa und das Meer“ in Auftrag gegeben. Nach Angaben des Inselpräsidenten Carlos Alonso sollen im Laufe des kommenden Jahres die restlichen Vorhaben ausgearbeitet werden, die sich auf die 28 Küstengemeinden beziehen.

Bei den sich derzeit im Entwurf befindenden Projekten handelt es sich um die Sanierung des Monis-Strandes (Icod de los Vinos) sowie der Promenade von Las Aguas (San Juan de la Rambla), des Zugangs zu La Caleta del Andén (Garachicho), der Verbesserung der Behindertenfreundlichkeit von Playa Jardín (Puerto de la Cruz), der Instandsetzung des Zugangs zum Bollullo-Strand (La Orotava) sowie des Weges von Barranco Hondo (La Victoria), der Herrichtung der Zugänge zum Gebiet der Teiche (Charcos) von Rojas, Las Monjas und el Puertito (El Sauzal), die Neuordnung des Küstengebietes von El Pris (Tacoronte), die Sanierung von La Barranquera (La Laguna) und der Strände von Almáciga und Benijos (Santa Cruz).

Der Plan umfasst auch die Herrichtung des Meeresschwimmbads von Tabaiba (El Rosario) sowie des Zugangs zum Strand von Playa de Lima (Arafo), während in Fasnia das Schwimmbad der Apartamentos Bahía abgerissen und der Strand sowie die Schutzmauer von Las Eras wiederhergestellt werden sollen.

Weiterhin hat die Inselverwaltung den Entwurf folgender Projekte in Auftrag gegeben: Den Küstenweg zwischen Los Abrigos und Playa de San Blas (Granadilla de Abona und San Miguel de Abona), den Zugang zum Meer des Küstenweges von Costa del Silencio und El Rincón de Los Cristianos (Arona), die Erhaltung und Instandsetzung der Wege und Aussichtspunkte von Alcalá und Varadero (Guía de Isora) und in Santiago del Teide den Zugang zum Strand von Los Guíos sowie den Küstenweg des Aussichtspunktes La Hondura.

Alberto Bernabé, Leiter des Tourismusressorts, erklärte, das Programm „Teneriffa und das Meer“ umfasse 140 Vorhaben zur Verbesserung der Inselküste, die in den kommenden zehn Jahren umgesetzt werden und insgesamt 65 Millionen Euro kosten sollen. „Diese Investitionen zielen darauf ab, die Besonderheiten der Küste Teneriffas hervorzuheben und attraktiver zu machen, sowohl für die Urlauber als auch für die Einheimischen und Residenten.“ Insgesamt konzentrieren sich die Projekte auf die Zugänge zur Küste, die Küstenwege und die Gewässer (Charcos), um deren touristisches Potenzial zu stärken und zu vermarkten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen