Straßenring: Dieser Tage startet der Bau des letzten Abschnittes


Die Straße wird El Tanque südlich umgehen, die TF-82 bei Barrio Nuevo kreuzen und einen Kilometer westlich von Ruigómez in den Erjos-Tunnel münden. Foto: google maps

Das 11,3 km lange Teilstück wird die derzeitigen „Enden“ in El Tanque und Santiago del Teide miteinander verbinden

Kanarische Inseln – Noch vor Monatsende sollen die Bauarbeiten zur Schließung des Inselstraßenringes aufgenommen werden. Carolina Darias, stellvertretende Leiterin des regionalen Bauressorts, und Enrique Hernández, Vertreter des beauftragten Baukonsortiums, unterzeichneten am 12. November den entsprechenden Vertrag.
Das Konsortium aus FCC, El Silbo und Syocsa-Inarsa erhielt nach Überwindung einiger Hindernisse den Zuschlag zum Bau des letzten Teilstückes zur Schließung des die Insel umrundenden Schnellstraßenringes für 240,37 Millionen Euro. Der letzte Abschnitt wird El Tanque und Santiago del Teide miteinander verbinden.
Die 11,3 km lange Schnellstraße wird größtenteils zweispurig verlaufen, ausgenommen im Erjos-Tunnel, wo es zwei Fahrspuren in jede Richtung geben soll. Die Straße wird El Tanque südlich umgehen, die TF-82 bei Barrio Nuevo kreuzen und einen Kilometer westlich von Ruigómez in den Erjos-Tunnel münden. Der Tunnel wird aus zwei jeweils 5,1 km langen Röhren bestehen, unter dem Teno-Massiv verlaufen und der längste der Kanaren sowie einer der längsten Spaniens sein. Auf der Strecke wird es auch ein Viadukt, mehrere Über- und Unterführungen und eine Fußgängerbrücke geben. Geplant sind zwei Anschlussstellen in El Tanque und Santiago del Teide.
Gemäß dem Ressort für öffentlichen Bau soll dieses Teilstück insbesondere den Pendlern zugute kommen, die im Inselnorden leben, aber im Süden arbeiten. Außerdem werde die neue Schnellstraße sicherer, bequemer und schneller sein.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: