Strand für Valleseco: Baustart noch in diesem Jahr


Die erste Phase des Projektes konzentriert sich auf den Küstenabschnitt zwischen dem Turm der Seenotrettung und dem Zentrum für Wassersport (Cidemat). Fotos: ayuntamiento santa cruz de tenerife

Ein neuer Badebereich vor den Toren von Santa Cruz

Teneriffa – Der erforderliche Bebauungsplan zur Schaffung eines Strandes an der Küste von Valleseco steht kurz vor seinem Beschluss, sodass noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden könnte. Der zukünftige, einen Kilometer lange Badebereich soll an der steinigen Küste dieses kleinen Stadtteils von Santa Cruz an der Straße nach San Andrés entstehen. Ein lang gehegter Wunsch der Einwohner wird damit erfüllt und neben dem Teresitas-Strand und der Schwimmbadanlage Parque Marítimo ein weiteres attraktives Freizeitangebot an der Küste von Teneriffas Hauptstadt geschaffen.

Das zur Verschönerung der Küstenlinie im Jahr 2007 ausgewählte Projekt „Sol y Sombra“ (Sonne und Schatten), welches mehrere Jahre aufgrund der Finanzkrise auf Eis gelegt wurde, besteht aus zwei Phasen. Im Rahmen der ersten Phase sollen zwischen dem Turm der Seenotrettung und dem Zentrum für Wassersport (Cidemat) Gärten, Liegeflächen, Molen und Bademöglichkeiten sowie ein Anleger für kleinere Sportboote wie Dinghis und Kanus geschaffen werden. Einmal abgeschlossen, soll der eigentliche Strand angelegt werden, der vom Cidemat bis zu den BP-Tanks reichen wird. Dem Projekt und dessen Motto „Sonne und Schatten“ entsprechend, wird er in einen Bereich mit Bäumen und Sonnensegel sowie einen Sonnen- und Badebereich geteilt sein.

Der neue Badebereich und Strand von Valleseco wird an der Straße nach Las Teresitas angelegt werden. Fotos: ayuntamiento santa cruz de tenerife

Auf einer Pressekonferenz gaben Bürgermeister José Manuel Bermúdez und Pedro Suárez, Leiter der Hafenbehörde, bekannt, der geänderte Hafenbauleitplan für die Küste von Valleseco, die an die Hafeneinfahrt angrenzt, stehe nach dreijähriger Bearbeitung kurz vor dem Beschluss. Einmal abgesegnet, stehe der Aufnahme der ersten Phase nichts mehr im Wege. Noch in diesem Jahr solle mit den Arbeiten an dieser ersten Phase begonnen werden, kündigte Bermúdez an. Nach deren voraussichtlichem Abschluss im Jahr 2021 werde die zweite Phase, also die Anlegung des eigentlichen Strandbereichs, aufgenommen.

Bereits Ende 2017 war die Finanzierung für das 17 Millionen Euro teure Projekt festgelegt worden. Demnach werden die Gemeinde, das Cabildo und die Regionalregierung jeweils 5,1 Millionen Euro, die Hafenbehörde 1,6 Millionen Euro beisteuern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen