Stern für US-amerikanischen Nobelpreisträger


V.l.n.r.: Rafael Rebolo, Direktor des IAC, Bürgermeister Sergio Matos, der Träger des Physik-Nobelpreises Samuel Chao Chung Ting, Cabildo-Präsident Anselmo Pestana. Foto: Cabildo la Palma

Samuel Ting nahm die Auszeichnung persönlich auf La Palma entgegen

La Palma – Der US-amerikanische Physiker mit chinesischen Wurzeln, Samuel Chao Chung Ting, wurde mit einem Stern auf dem „Walk of Science-Stars“ der Wissenschaft in Santa Cruz de La Palma geehrt.

Der Träger des Physik-Nobelpreises 1976, der sich anlässlich des Kongresses „AMS Days“ auf der Insel befand, nahm die Ehrenplakette mit dem Stern in Anwesenheit des Direktors des Astrophysikalischen Instituts der Kanaren (IAC), Rafael Rebolo, und des Bürgermeisters von Santa Cruz de La Palma, Sergio Matos, von Cabildo-Präsident Anselmo Pestana entgegen.

Physik-Nobelpreisträger Samuel Chao Chung Ting befand sich anlässlich des Kongresses „AMS Days“ auf La Palma. Foto: Cabildo la Palma

Der „Walk of Stars“ der Insel dokumentiert die Besuche herausragender Persönlichkeiten der Wissenschaft auf La Palma. In den vergangenen Jahren erhielten der vor Kurzem verstorbene theoretische Physiker Stephen Hawking, der russische Kosmonaut Alexei Leonow, der als erster Mensch sein Raumschiff verließ und frei im Weltraum schwebte, und der japanische Physik-Nobelpreisträger Takaaki Kajita einen Stern der Wissenschaft der Insel.

Auf der Fachkonferenz „AMS Days“, die im April auf La Palma stattfand, beschäftigten sich die Experten unter der Leitung von Samuel Chao Chung Ting mit der Auswertung der Daten, die der Teilchendetektor „Alpha Magnetic Spectrometer“, der an der Internationalen Raumstation befestigt ist, gesammelt und gemessen hat.

In einem vom IAC geführten Interview erwiderte Ting auf die Frage, warum er La Palma für die Fachkonferenz ausgewählt habe, dass er die Insel vor 18 Jahren erstmals besucht habe, um die Sternwarte kennenzulernen. Damals habe das IAC unter der Leitung von Francisco Sánchez gestanden, der ihn tief beeindruckt habe, weil er auf der Insel eine Sternwarte mit Weltniveau aufgebaut hatte.

„Von allen Orten für die Sternbeobachtung haben mich wenige so beeindruckt wie dieser. Hier wurde gute Arbeit geleistet. Ich kann mich noch an die Nacht erinnern, als ich durch eines der Teleskope blicken und die Mondoberfläche sehen konnte“, erklärte Ting.

Durch den Stern von La Palma fühle er sich geehrt, erklärte Samuel Ting in dem Interview weiter. La Palma sei zwar eine kleine Insel, verfüge aber über eines der weltweit bedeutendsten astrophysikalischen Observatorien. „Ich hoffe, dass das Thirty Meter Telescope schließlich nach La Palma kommt. Und ich denke, dass das IAC auch in Zukunft wichtige Beiträge für die Erforschung des Universums leisten wird.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen