Städtepartnerschaft


Francisco Linares (l.) und Sergio Matos (r.), Bürgermeister von La Orotava bzw. Santa Cruz de La Palma. Foto: ayuntamiento de la Orotava

La Orotava und Santa Cruz de La Palma waren die ersten Gemeinden mit Stromversorgung

Teneriffa/La Palma – Der Gemeinderat von La Orotava hat die Städtepartnerschaft mit Santa Cruz de La Palma ratifiziert, die von deren Gemeinderat zwei Monate vorher abgesegnet worden war. Die beiden Städte erinnerten daran, dass sie als erste Gemeinden der Kanaren über eine Stromversorgung verfügten. Die Bürgermeister von Santa Cruz, Sergio Matos, und von La Orotava, Francisco Linares, saßen der Ratssitzung vor.

Das Wasserkraftwerk von El Electrón auf La Palma hatte am 31. Dezember 1893 den Betrieb aufgenommen. Knapp ein Jahr später, am 1. Dezember 1894, lieferte das Wasserkraftwerk von Hacienda Perdida in La Orotava den ersten Strom. Womit Santa Cruz de La Palma und La Orotava als erste Gemeinden über eine eigene „saubere“ Elektrizitätsversorgung verfügten.

Sergio Matos begrüßte die Partenerschaft und betonte, es handele sich um eine Initiative der Bürger und nicht der Politik. Er erklärte, dass Santa Cruz de La Palma und La Orotava noch viele weitere Gemeinsamkeiten hätten. Francisco Linares stimmte zu und wies auf die gemeinsame Geschichte, Pflege der Kunst, Musik, Kultur oder Festlichkeiten hin.

Linares erinnerte zudem daran, dass, obwohl seine Gemeinde mit eine der ersten war, die über eine Stromversorgung verfügte, man bis Anfang der 80er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts dafür kämpfen musste, dass auch in den mittleren und hohen Zonen der Strom in alle Häuser gelange.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: