Staatlicher Rat gegen die Avocado-Diebstahlwelle


2017 wurden auf Teneriffa und La Palma über 32.000 kg Avocados aus den Fincas gestohlen. Foto: WB

Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen gehört die Einführung eines Gütesiegels

Kanarische Inseln – Bei einem Treffen von Vertretern der Zentral- und der Regionalregierung sowie Verantwortlichen von Guardia Civil und Bauernverband wurden diverse Maßnahmen vorgeschlagen, um der Diebstahlwelle beim Avocado-Anbau (das Wochenblatt berichtete) Einhalt zu gebieten. Laut den Daten der Guardia Civil wurden im vergangenen Jahr 32.000 kg Avocados in Fincas auf Teneriffa und La Palma entwendet. Ziel der vorgeschlagenen Maßnahmen ist eine vermehrte Kontrolle des Straßenverkaufs und der Bauernmärkte sowie eine Rückverfolgbarkeit des Produktes.

So rieten die staatlichen Vertreter zur Schaffung eines zwingend anzuwendenden Gütesiegels. Auch sollten sich die Bauern nach Meinung der Politiker zusammenschließen und gemeinsam die Bewachung ihrer Fincas organisieren.

Ein gezieltes Vorgehen gegen den Avocado-Diebstahl ist dringend erforderlich geworden, nachdem eine Diebstahlwelle die Existenz der Bauern bedroht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen