Sonnenfinsternis zum Frühlingsanfang


© EFE

Am 20. März ist auf den Kanaren eine 55-prozentige Eklipse zu beobachten

Der Frühlingsanfang fällt in diesem Jahr mit einer Sonnenfinsternis zusammen, die am Morgen des 20. März in Europa und auf den Kanaren als partielle Verdunkelung des Tagesgestirns zu beobachten sein wird.

Da der Mondschatten bei diesem Ereignis zwischen 9.14 Uhr und 10.21 Uhr MEZ über den Nordatlantik wandert, wird die totale Sonnenfinsternis nur für ganz wenigen Menschen auf den Färöerinseln und Spitzbergen sowie den Schiffsverkehr in diesen Breitengraden zu sehen sein.

Im deutschsprachigen Raum wird eine Bedeckung zwischen 82,1% (Flensburg) und 61,8% (Graz) zu beobachten sein (9.26 bis 11.58 Uhr). Auf dem spanischen Festland ist das Himmelsereignis zwischen 9.05 und 11.18 Uhr sichtbar, die größte Bedeckung von 72% tritt um 10.09 Uhr ein. 

Von den Kanaren aus erscheint die Sonne nur zu maximal 55% vom Mond verdeckt. Das Phänomen beginnt hier um 7.45 Uhr und endet um 9.35 Uhr kanarischer Zeit, mit dem Maximum um 8.39 Uhr.

Eine Besonderheit bei dieser Sonnenfinsternis ergibt sich in der Nordpolregion. Von einer Eisscholle aus könnte man dort am Morgen des 20. März Zeuge sein, wie am Pol zum ersten Mal seit sechs Monaten wieder die Sonne aufgeht und währenddessen für einige Minuten vom Mond verdeckt wird. 

Die nächste von den Kanaren aus gut sichtbare Sonnenfinsternis wird es erst im Jahr 2026 geben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.