Sonne tanken


Pablo Rodríguez, Leiter des Ressorts Öffentlicher Bau und Transport der Kanarenregierung, nach seiner Fahrt mit dem Solarauto Solarworld GT. Foto: EFE

Zum ersten Mal fuhren Solarfahrzeuge auf kanarischen Straßen

Gran Canaria – Im Rahmen der „Strategie für einen nachhaltigen Transport“ der Kanarenregierung hat das Ressort für Öffentlichen Bau und Transport am 23. Februar auf Gran Canaria das Event „Die Kanaren im Solarfahrzeug“ veranstaltet. Dabei legten zwei unterschiedliche Fahrzeug-Modelle die Strecke von Mogán nach Las Palmas zurück. Beim Auditorio Alfredo Kraus wurden Elektroautos ausgestellt und Vorträge zum Thema nachhaltige Fahrzeuge gehalten.

Ressortleiter Pablo Rodríguez ließ es sich nicht entgehen, zumindest einen Teil des ersten Einsatzes von Solarfahrzeugen auf den Kanarischen Inseln mitzuerleben. Rodríguez nahm im Zweisitzer SolarWorld GT teil. Dieses Fahrzeug wurde von der Hochschule Bochum entwickelt und gebaut. Das 260 kg leichte Auto mit Straßenzulassung erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h.

Bei dem anderen Modell handelte es sich um einen Stella Vie, entwickelt und gebaut von Studenten der Technologischen Universität Eindhoven (Niederlande). Der Fünfsitzer wiegt 380 kg und erreicht ebenfalls eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h. Das Fahrzeug ist für den Straßenverkehr zugelassen, kann überschüssigen Strom ins heimische Netz leiten und verfügt über Software für effizientes Fahren und Aufladen.

Das Solarauto Stella Vie hat bereits an der World Solar Challenge teilgenommen, bei der Solarfahrzeuge 3.000 km in der australischen Wüste, von Darwin nach Adelaide, zurücklegen. Foto: EFE

Während die Fahrzeuge noch unterwegs waren, begannen um 9.00 Uhr die Vorträge in Las Palmas. Dr. Rainer Stetter, Inhaber und Geschäftsführer der ITQ GmbH, sprach über das Thema „Intelligente Mobilität“ und hob die vielen Sonnentage auf den Kanaren als hervorragende Voraussetzung für den Einsatz von Solarfahrzeugen hervor.

Im Anschluss referierten Entwickler eines Solarfahrzeug-Prototyps der Universität Aachen, gefolgt vom Team Bochum Solar Car, Entwickler des SolarWorldGT. Das Team Hydro2Motion stellte das von ihnen entwickelte Wasserstofffahrzeug vor, das Solar Team Eindhoven ihr Solarfahrzeug Stella Vie.

Im Rahmen des Events erinnerte Pablo Rodríguez an den Einsatz der Regionalregierung für den Energiewandel, insbesondere im Transportwesen. Rodríguez erklärte, dass der Kauf eines Elektro- oder Hybrid-Fahrzeugs bzw. -Fahrrads von der kanarischen Mehrwertsteuer IGIC befreit sei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: