Sommerkampagne der Gesundheitsbehörden


Obwohl für die Kanaren keine Hitzewelle erwartet wird

Obwohl die meteorologischen Vorhersagen für diesen Sommer keine Hitzewelle auf den Kanaren ankündigen, hat das Ressort für Gesundheitswesen der kanarischen Regierung ihre Informationskampagne „Verano y Salud“ (Sommer und Gesundheit) vorgestellt.

Die Leiterin des kanarischen Gesundheitsdienstes, Maria del Mar Julios und der Direktor für öffentliche Gesundheit, José Fernando Díaz-Flores empfehlen jedoch nicht nur vorbeugende Maßnahmen gegen Hitze und Sonneneinstrahlung. Vielmehr werden auch Ernährungsratschläge gegeben und auf die Sauberhaltung der Strände und Naturzonen hingewiesen.

Eine Neuigkeit ist der Einsatz von 56 Betreuern, die an den wichtigsten Stränden sämtlicher Kanareninseln die Badegäste vor übertriebenen Sonnenbädern oder falscher Ernährung während der Sommerhitze warnen und wichtige Ratschläge erteilen.

Diese Sommerkampagne wird bereits seit mehreren Jahren durchgeführt und verfolgt besonders das Ziel, die Bevölkerung vor der Hautkrebsgefahr durch Sonnenbrand zu warnen und ältere Menschen, Kinder und chronisch Kranke, vor den Folgen hoher Temperaturen zu schützen.

Viel Wasser trinken, frisches Obst und Gemüse essen, helle lockere Kleidung tragen und während der heißesten Mittagsstunden körperliche Anstrengung meiden, das sind die Tipps der Gesundheitsbehörden für die „Hundstage“.

Zigarettenkippen verunreinigen die Badestrände am meisten. Deshalb lassen sie 5.000 Aschenbecher, 50.000 Fächer und 25.000 Prospekte mit guten Ratschlägen für den Sommer an den Stränden verteilen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.