„So wenig Fehler wie möglich“


© EFE

Kanaren-Chef Adán Martín verabschiedete sich von den kanarischen Abgeordneten

Während für den Großteil der kanarischen Politiker, die in dieser Legislaturperiode aktiv waren, bereits die „Motoren“ für die Wahlkampagne auf Hochtouren laufen, hieß es für den kanarischen Regierungschef Adán Martín am 16. April offiziell Abschied nehmen.

„Ich habe versucht, mich so wenig wie möglich zu irren“, erklärte Adán Martín unter anderem in seiner Abschiedsrede vor den Abgeordneten im Regionalparlament. In seiner 28-jährigen politischen Laufbahn habe er sich „voll und ganz“ seiner Aufgabe gewidmet und versucht, „das Beste“ von sich zu geben.

Auf eigenen Wunsch hat sich der Kanaren-Chef nicht noch mal als Spitzenkandidat für die regierende Kanarische Koalition (CC) aufstellen lassen.

Zu seinem Nachfolger wurde nach einigen Debatten Paulino Rivero bestimmt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.