Senkung von Gemeindeabgaben


Puerto de la Cruz kündigt eine „historische“ Reduzierung der Gemeindesteuern an

Teneriffa – Nach harten Jahren des Sparens und der Haushaltssanierungen haben bislang vier Gemeinden beschlossen, die Abgaben für das kommende Jahr zu senken und die Bürger zu entlasten. Lope Afonso (PP), Bürgermeister von Puerto de la Cruz, und Stadträtin Sandra Rodríguez (CC) brachten es auf den Punkt: Die Bürger verdienten nach den vergangenen Jahren der Gemeindesanierung und gemeinsamer Anstrengungen nun eine finanzielle Entlastung.

Die Einwohner von Puerto de la Cruz, einer Gemeinde, die noch vor einigen Jahren wegen einer extrem hohen Verschuldung kurz vor dem staatlichen Eingriff stand, diesen aber dank eines strikten Sparplanes abwenden und in diesem Jahr sogar die vollständige Sanierung bekannt geben konnte, dürfen sich auf Abgabensenkungen freuen. Die Grundsteuer IBI – in Puerto de la Cruz bislang die höchste Teneriffas – wird um rund 15,5%, die Kfz-Steuer um 3,5% und die Plusvalía um 3% gesenkt. Auch sollen die Bürger wieder von früheren Bonifikationen profitieren dürfen, beispielsweise der Vergütung von 100% auf die Kfz-Steuer bei Oldtimern oder die Bonifikation auf die IBI für Solaranlagen. Der Gemeinderat schätzt die Gesamtersparnis bei den Bürgern auf zwei Millionen Euro. Allein bei der Grundsteuer sollen die Bürger durchschnittlich um 69 Euro weniger belastet werden. Es handele sich um die erste Abgabensenkung seit 22 Jahren und dazu noch eine ihrer Höhe nach historische, gab die zuständige Stadträtin Sandra Rodríguez bekannt.

In Santa Cruz haben Bürgermeister José Manuel Bermúdez und Finanzstadtrat Juan José Martínez die Abgabensenkung bzw. Erhöhung von Bonifikationen bei Grundsteuer (IBI), Kfz-Steuer (IVTM oder rodaje), Wertzuwachssteuer (plusvalía) und Müllabgabe bekannt gegeben. Insgesamt sollen die Bürger im kommenden Jahr durchschnittlich 25 Euro bei den städtischen Abgaben einsparen.

In La Orotava wurden ebenfalls die Abgabenordnungen geändert und Einsparungen für die Bürger von insgesamt über 600.000 Euro vorgesehen. Auch die Gemeinde Adeje wird im kommenden Jahr die Einwohner bei den Abgaben entlasten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen