Sechs in Sachen nachhaltiger Tourismus


Die Kanarischen Inseln erhalten schlechte Bewertung von National Geographic Travelers

Die Portugiesen können stolz sein: Im Ranking der 111 Inselgruppen, die die renommierte Zeitschrift National Geographic Travelers im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit in Sachen Tourismus unter die Lupe genommen hat, haben die Azoren den zweiten Platz erreicht.

Die Inselgruppe im Atlantik wird als ein „authentischer Ort“ beschrieben, „der noch nicht der Ausbeutung zum Oper gefallen ist“.

Zwar kommt eine andere portugiesische Inselgruppe, die nach der Hauptinsel Madeira benannt ist, längst nicht so positiv weg, doch weit schlechter fiel das Ergebnis für die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln aus. Von den insgesamt sechs untersuchten Archipelen, die zu den sogenannten EU-Randgruppen (unter anderem auch Azoren, Reunión, Antillen und Guadalupe) gehören, erreichten sie nur den letzten Platz.

Die 522 Reiseexperten, die im Auftrag des amerikanischen Reisemagazins nach den schönsten und unberührtesten Inseln der Welt forschten, meinten im Hinblick auf den kanarischen Archipel, „die Schönheit und Einzigartigkeit der Inseln“ würden vom Massentourismus regelrecht aufgefressen. Es gebe jedoch positive Ansätze, weswegen die Probleme der Inseln nur als „gemäßigt“ eingestuft wurden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.