Schulessen auch im Sommer


© WB

Über 100 Schulen auf allen Inseln öffnen in den Sommerferien

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren öffnen auch in diesem Jahr zahlreiche öffentliche Schulen ihre Kantinen während der Sommerferien.

Über 100 Schulen auf den Kanarischen Inseln werden den Küchenbetrieb in der Zeit vom 1. Juli bis 28. August aufrechterhalten und so insbesondere Kindern aus Not leidenden Familien täglich ein warmes Mittagessen gewährleisten.

Die kanarische Regierung startete diese Initiative erstmals im Sommer 2013 mit großem Erfolg, um die stark von der Krise betroffenen Familien zu unterstützen.

Trotz einer leichten Verbesserung der finanziellen Lage der kanarischen Haushalte erwartet die Regierung auch dieses Jahr eine ähnliche Zahl an Kindern wie 2014, wo an die 5.000 Schüler das Mittagessensangebot in Anspruch nahmen.

Den Kindern wird allerdings nicht nur eine warme Mahlzeit geboten. Auch Englischunterricht steht auf dem Programm, in diesem Jahr werden erstmals Sport- und Freizeitaktivitäten organisiert. Von Montag bis Freitag finden zwischen 11.00 und 14.00 Uhr Sprachworkshops und andere Aktivitäten für Kinder im Alter zwischen 3 und 14 Jahren statt. 310 Betreuer wurden vom kanarischen Bildungsressort für das Sommerprogramm an den Schulen eingestellt.

Die Erfahrung der letzten Jahre hat den Erziehern gezeigt, wie wichtig es für die Kinder ist, in den Ferienmonaten die Sorgen ihrer Familie zu vergessen und, wenn auch in der Schule, ihre Ferien zu genießen. Die Sommerferien sind in Spanien – und auch auf den Kanaren – besonders lang. Am 19. Juni war der letzte Schultag, und erst am 9. September beginnt das neue Schuljahr. Deswegen wird in diesem Sommer besonderer Akzent auf das Sport- und Spielprogramm gelegt.

Frühstück gibt’s auch im nächsten Schuljahr

Nach Ende der Sommerferien wird das Frühstücksprogramm an den Schulen für Kinder von Familien mit geringen Einnahmen weitergehen. Kinder, deren Familien über geringe oder keine Einkünfte verfügen, bekommen vom Kindergarten bis zur siebten Klasse jeden Morgen ein kostenloses Frühstück in der Schule. Die kanarische Regierung hat für dieses Programm bereits ein Budget vorgesehen, wird finanziell in dieser Sache aber auch von den sozialorientierten Stiftungen von La Caixa und CajaCanarias unterstützt. La Caixa steuert eine Million Euro bei, CajaCanarias 400.000 Euro.

Das Frühstücksprogramm an den öffentlichen Schulen wurde bis 2013 lediglich für Grundschüler angeboten. Nachdem erkannt wurde, dass auch ein Bedarf bei den älteren Schülern besteht, wurde es auf die Sekundarschule ausgeweitet. Im vergangenen Schuljahr bekamen über 12.400 Schüler auf den Kanaren ihr tägliches Schulfrühstück dank dieses Programms.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.