Schritte zu sich selbst


© EFE

Der portugiesische Literatur-Nobelpreisträger José Saramago erklärte Ende 2008, um sich glücklich zu fühlen, helfe es ihm, die „Realität der Welt zu verfolgen“, und zwar sowohl die guten als auch die schlechten Dinge, die geschehen.

Die Angewohnheit der aufmerksamen Verfolgung des Weltgeschehens stelle für ihn „Schritte zu sich selbst“ dar, eine Möglichkeit „sich selbst als das, was man ist, zu beobachten“. Der Schriftsteller, der seit vielen Jahren auf Lanzarote lebt und dort eine nach ihm benannte Stiftung ins Leben gerufen hat, rief zum Jahresende eindringlich dazu auf, zwischen Reichtum und Glück klar zu differenzieren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.