Schnee und Kälte im ewigen Frühling


Foto: Daniel lópez / iac

Bergstraßen auf Teneriffa, Gran Canaria und La Palma mussten wegen starker Schneefälle gesperrt werden

Kanarische Inseln – Auf den Inseln hat der Winter dieses Jahr im Februar begonnen. In den letzten Januartagen gab es schon heftige Niederschläge auf den westlichen Inseln, die in den Höhenlagen in Schnee übergingen. Das Thermometer sank allerorts und die Berge auf Teneriffa, Gran Canaria und La Palma sind schneebedeckt.

Am 31. Januar mussten auf Gran Canaria verschiedene Bergstraßen wegen der schlechten Witterung zunächst gesperrt werden. Als sie wieder freigegeben wurden, nutzten viele Ausflügler die Gelegenheit, in die verschneiten Höhenlagen hinaufzufahren. Doch die Freude an der weißen Pracht währte nur kurz, denn wenig später verschlechterte sich die Wetterlage wieder, sodass sich das Cabildo erneut gezwungen sah, die Schließung der Bergstraßen anzuordnen. Zahlreiche Personen wollten sich die Freude am Schnee dennoch nicht nehmen lassen und wanderten zu Fuß hinauf. Doch einige von ihnen wurden von der Dunkelheit überrascht.

Mehrere Dutzend Personen, darunter Eltern mit minderjährigen Kindern, zwei Schwangere und ein Kind im Kinderwagen mussten von der Guardia Civil evakuiert werden. Sie alle wurden nach Cruz de Tejeda gebracht, wo sie ihre Fahrzeuge zurückgelassen hatten.

Auf Teneriffa, wo nicht nur auf dem Teide, sondern auch auf dem Bergrücken der Cumbre Dorsal reichlich Schnee fiel, wurden sämtliche Zufahrtsstraßen zum Teide Nationalpark gesperrt, und aus Sicherheitsgründen auch die Forstpisten geschlossen.

Dennoch begaben sich auch hier Menschen in Gefahr, die die Straßensperrung missachteten. Bis zu 70 Personen benötigten Hilfe von der Guardia Civil, um mit ihren Fahrzeugen aus dem Schneechaos herauszufinden.

Auf La Palma waren die Zufahrten zum Roque de los Muchachos ebenfalls gesperrt. Doch am 5. Februar wurde die Straße LP-4, die über Garafía zum Roque führt, wieder für den Verkehr freigegeben.

Fast -15 Grad

Die Messstation des Wetterdienstes Aemet auf dem Gipfel des Teide (3.555 m) verzeichnete am 29. Januar -14,5 Grad Celsius. Bei der Sternwarte in Izaña wurden -6,2 Grad gemessen.

Bei Redaktionsschluss waren alle Zufahrten zum Teide wieder geöffnet, doch angesichts der Wettervorhersage ist eine erneute Sperrung nicht auszuschließen. Denn es scheint, als wäre der Winter gekommen um zu bleiben. Der Wetterdienst sagt für den 7. Februar weitere Niederschläge voraus. Die Schneefallgrenze soll auf 1.800 bis 1.500 Meter sinken.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen