Schlepper-Ring gesprengt

Ein Mitglied eines polizeilichen Einsatzkommandos bei der Festnahme eines der 28 Verdächtigen Foto: Policia Nacional

Ein Mitglied eines polizeilichen Einsatzkommandos bei der Festnahme eines der 28 Verdächtigen Foto: Policia Nacional

Die Organisation brachte Migranten aus dem Maghreb von Marokko auf die Kanarischen Inseln

Kanarische Inseln – Die Nationalpolizei hat in einer groß-
angeleten Operation einen Schlepper-Ring gesprengt, der für Migranten aus dem Maghreb Überfahrten von Marokko auf die Kanaren organisierte.
Zeitgleich wurden fünf Wohnungen auf Fuerteventura, Teneriffa und in Castellón gestürmt und durchsucht. Insge- samt wurden im Zuge der Polizeiaktion 28 Personen festge- nommen: zwölf auf Fuerteventura, sechs auf Lanzarote, vier auf Teneriffa, drei in Castellón sowie je eine auf Gran Canaria, Ibiza und in Calatayud. Ihnen werden die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Straftaten gegen die Rechte ausländischer Bürger vorgeworfen. Fünf der Verhafteten kamen in Untersuchungshaft.
Die Migranten bezahlten den Schleppern 1.000 bis 2.000 Euro für die Überfahrt. Die Polizei geht davon aus, dass die Schlepper auf diese Weise über 350.000 Euro Gewinn gemacht haben.
Die Schlepperorganisation war sehr gut organisiert und hatte Mitglieder auf beiden Seiten des Atlantiks. In Marokko wurden die Fahrten geplant und die „Kunden“ angeworben, beherbergt und zur Abfahrtstelle gebracht. Auf den Kanaren wurden Koordinaten von Anlande­stellen verkauft, die es ermöglichten, unentdeckt an Land zu gehen, die Migranten am Strand abgeholt und die Weiterreise organisiert. Die Schlepper nutzten für die Abfahrt die Mündung eines Flusses. Auch gaben sie die Pateras nicht wie sonst üblich bei der Ankunft auf den Inseln auf. Stattdessen kehrten die Bootsführer mit den Booten nach Marokko zurück, um sie wiederzuverwenden.
Durch den Einsatz, an dem 150 Polizeibeamte beteiligt waren, konnte verhindert werden, dass acht Pateras mit insgesamt rund 200 Migranten an Bord die schon organisierten Überfahrten antraten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen