Salinen von Fuencaliente bekommen Besucherzentrum


© Wochenblatt

Nach jahrelangem Ringen um die Genehmigung wurde das Projekt jetzt in Angriff genommen

Seit dem Jahr 2007 bemüht sich das Familienunternehmen Salinas de La Palma an der Südspitze der Insel um die Einrichtung eines Museumsbereichs bzw. eines Besucherinformations-Zentrums.

Parallel zur Salzgewinnung möchte die Familie die Anlage touristisch nutzen. Viele bürokratische Hürden mussten in den letzten Jahren überwunden werden, um endlich am Anfang eines Projektes anzukommen, das aufgrund der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten nun nach und nach umgesetzt werden soll.

Die Erklärung des Geländes der Salinen zum „Gebiet von wissenschaftlichem Interesse“ im Jahr 1994 hatte die Einrichtung des geplanten Museums bzw. eines Restaurants lange unmöglich gemacht, da sie den Eigentümern der Saline eine andere gewerbliche Nutzung als die der Salzgewinnung untersagte. Nachdem diese Hürde nun aber genommen ist und die Genehmigung vorliegt, wird an der Entstehung des „Centro de Interpretación de la Sal“ gearbeitet. Hier will man  den Besuchern den Salzgewinnungsprozess Schritt für Schritt erklären, von den Verdunstungsbecken über die Kristallisierungsbecken und die weitere Verarbeitung bis zum fertigen Produkt: Sal de Teneguía. Ein neues Verdunstungsbecken im Bereich des Besucherinformations-Zentrums wurde gebaut.

Nächstes Ziel ist nun die Fertigstellung des Restaurants „El Jardín de la Sal“, in dem die Gäste direkt am Meer mit purem Meersalz aus dem Atlantik gewürzte Gerichte genießen können. Andrés Hernández, der das Familienunternehmen leitet, erhofft sich ein ertragreiches erstes Betriebsjahr, um die Investitionskosten auszugleichen und als nächsten Schritt die Einrichtung des Museums in Angriff nehmen zu können.

In den Salinen von Fuencaliente werden jährlich rund 500 Tonnen Salz gewonnen, das vorwiegend für den kanarischen und den deutschen Markt bestimmt ist. Die Salinen belegen eine Fläche von 35.000 qm auf einem Gesamtgrundstück von 78.200 qm, das gleich beim Leuchtturm von Fuencaliente liegt.

Das Familienunternehmen wurde Ende der sechziger Jahre von Fernando Hernández gegründet, der die Salzgewinnungsmethode von Luis Rodríguez aus Lanzarote lernte. Heute bemüht sich die dritte Generation um den Fortbestand der traditionellen Salzgewinnung, die längst kein besonders rentables Geschäft mehr ist.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.