Royale Werbebotschafter

Spaziergang in Las Canteras inklusive Corona-Gruß eines Passanten mit dem Ellenbogen Fotos: EFE

Spaziergang in Las Canteras inklusive Corona-Gruß eines Passanten mit dem Ellenbogen Fotos: EFE

König Felipe VI. und Königin Letizia besuchten zum Auftakt ihrer „Tournee“ durchs Land die Kanarischen Inseln

Gran Canaria /Teneriffa – Die spanische Monarchie setzt sich persönlich für die wirtschaftliche und soziale Erholung ihres Landes ein, und zwar mit einer Art Tournee des Königspaares höchstpersönlich. Zum Auftakt einer Reihe von Besuchen, die das Königspaar im Juli allen spanischen Autonomien abstatten wird, besuchten Felipe VI. und Letizia am 23. Juni die Kanarischen Inseln. Dass ihre Reise ausgerechnet auf dem Archipel beginnt, bescherte den Inseln besondere Aufmerksamkeit und lenkt den Blick auf die Tatsache, dass die Kanaren auf besonders harte Weise von der Krise getroffen sind. Der Wirtschaftsmotor Tourismus, mit dem 35% des Bruttoinlandsprodukts erwirtschaftet werden und von dem 40% der Arbeitsplätze abhängen, stand monatelang still. Jetzt ist es Zeit für den Neuanfang. Dies versicherte König Felipe nach einem Spaziergang entlang der Strandpromenade in Las Canteras: „Wir wollen ein Bild dieser neuen Etappe zeigen, in der wir der Erholung entgegensehen, und in der wir die Menschen ermuntern wollen, zu reisen. Wir wollen, dass Besucher vom spanischen Festland und aus Europa kommen.“

Spaziergang in Las Canteras inklusive Corona-Gruß eines Passanten mit dem Ellenbogen  Fotos: EFE
Spaziergang in Las Canteras inklusive Corona-Gruß eines Passanten mit dem Ellenbogen Fotos: EFE

Das spanische Königspaar landete am Vormittag auf der Militärbasis von Gando, von wo aus es direkt zum Museum Pérez Galdós ging, das von ihren Majestäten nach der monatelangen Schließung wiedereröffnet wurde. Sie ließen sich von Kuratorin Victoria Galván durch das Museum des berühmten spanischen Schriftstellers führen, an dessen 100. Todestag dieses Jahr gedacht wird. Im Anschluss spazierte das Königspaar – übrigens in betont legeren und sommerlichen Outfits – ein Stück am Strand Las Canteras entlang, wo es von Strandbesuchern umjubelt wurde. So kam es auch zu der einen oder anderen Begegnung mit Passanten; in einer Bar wurde dem König Schinken angeboten.

In Las Palmas wurde das Königspaar von jubelnden Menschen begrüßt. Foto: Gobierno de Canarias/Casa Real 

Im Anschluss stand ein Treffen mit Vertretern der Tourismusbranche im neu eröffneten Hotel Santa Catalina Royal Hideaway statt, das bei dieser Gelegenheit ganz „offiziell“ durch das Königspaar eingeweiht wurde. Felipe VI. sprach zunächst allen Angehörigen von Corona-Opfern sein Beileid aus. Nach dem Gespräch mit den Tourismusvertretern der Inseln rief König Felipe zur Zuversicht auf. „Wir müssen alle gemeinsam und mit allen nötigen Hilfen und der Solidarität Europas dieses Land wieder aufbauen, insbesondere den Tourismus und den gesamten Dienstleistungssektor, der mit diesem Wirtschaftsbereich zusammengeht und für die Inseln sowie für ganz Spanien so wichtig ist.“

Am Nachmittag setzte das Königspaar seinen Kanarenbesuch auf Teneriffa fort. Vom Südflughafen Reina Sofía ging es zur „Finca El Confital“, einer 220 Hektar großen Plantage, wo sich der Monarch über die Situation des Primärsektors auf den Inseln infomieren ließ. Die regionale Agrarministerin Alicia Vanoostende bezeichnete die Bananenplantage als vorbildlich, was die Modernisierung des Sektors angeht, und erinnerte daran, dass die kanarischen Bauern hart kämpfen müssen, um die Rentabilität zu halten. Nach dem Besuch der Bananenplantage besuchte das Königspaar noch die Packerei „Las Moradas“ der Firma BONNYSA, wo sie sich zwanglos mit Vertretern dieses Landwirtschaftszweigs unterhielten und sich für ihre Lage interessierten.
König Felipe und Königin Letizia wurden auf ihrer Kanarenreise von der Ministerin für Territorialpolitik und Öffentliche Verwaltung, Carolina Darias, begleitet, die aus Las Palmas de Gran Canaria gebürtig ist. Auf den Inseln wurden sie vom regionalen Präsienten, Ángel Víctor Torres, und zahlreichen weiteren Regionalpolitikern empfangen.
Die zweite Station auf der „Königstournee“ durch Spanien war bereits zwei Tage später auf Mallorca.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen