Riesenteleskop auf Geldsuche


Nachdem bekannt wurde, wie schlecht es finanziell um La Palmas Riesenteleskop GTC bestellt ist (das Wochenblatt berichtete), forderte das Cabildo Zentral- und Regionalregierung auf, die nötigen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Vertreter der Regionalregierung leiteten die Forderung an den Staat weiter, denn der autonomen Region sei es unmöglich, ein solch großes Forschungsprojekt zu übernehmen. Außerdem hätten die Kanaren bereits den Bau mitfinanziert, sodass es Sache des Staates wäre, „die Perle der spanischen Wissenschaft und Technologie“ am Leben zu erhalten. Kurz darauf schlug das zuständige Staatssekretariat vor, die laufenden Kosten von sechs Millionen Euro im Jahr sollten vor allem von den wissenschaftlichen Institutionen, die das GTC nutzten, getragen werden, während die für den Kauf der neuesten Technologie benötigten drei Millionen Euro von Staat, Regionalregierung und beteiligten Staaten erbracht werden sollten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.