Rettung in letzter Minute


Werdende Mutter und ihr Baby in Gefahr

Teneriffa – Eine Autobahnstreife der Guardia Civil konnte im September eine werdende Mutter und ihr Kind retten.

Die im neunten Monat Schwangere erlitt eine schwere Blutung aufgrund der vorzeitigen Ablösung der Plazenta. Der werdende Vater versuchte, sie rechtzeitig von Playa Paraíso über die Südautobahn ins Krankenhaus Candelaria in Santa Cruz zu bringen, doch der Verkehr ließ es nicht zu. Trotz Hupsignalen und einem aus dem Fenster gehaltenen weißen Tuch machten die anderen Verkehrsteilnehmer nicht Platz.

Die Guardia Civil-Beamten Javier Merideño und Christian Chinea stoppten das Auto, übernahmen die halb ohnmächtige, heftig blutende Frau geistesgegenwärtig in ihren Streifenwagen und brachten sie mit Blaulicht ins Krankenhaus.

Die Ärzte erklärten später, dass es bei der Rettung von Mutter und Kind um Minuten gegangen sei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen