Rettung am Teide


Foto: GES

Deutscher Wanderer nahe Refugio Altavista verletzt

Teneriffa – Unweit des Teide-Gipfels musste ein Wanderer durch die GES, die Notfall-und Rettungsgruppe der Kanarenregierung, evakuiert werden. Der 58-jährige Deutsche hatte sich bei einem Sturz am Bein verletzt und konnte seinen Weg nicht wie geplant fortsetzen. Da keine Straße so weit hinaufführt, kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, der wegen der Steilheit des Geländes nicht landen konnte, sondern den Verletzten mit dem Seil an Bord hinaufziehen musste. Das Manöver wurde in unmittelbarer Nähe der Schutzhütte Refugio de Altavista durchgeführt.

Der Bergtourist wurde zum Hubschrauberlandeplatz La Guancha ausgeflogen, wo er vom Personal eines Rettungswagens versorgt und in das Krankenhaus Hospiten Bellevue gebracht wurde.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: