Rekord: mehr als 900.000 Beschäftigte


Foto: Pixabay

Arbeitslosenquote sinkt nach zehn Jahren wieder unter die 20-Prozent-Marke

Kanarische Inseln – Der kanarische Arbeitsmarkt ist wieder auf Vorkrisenniveau. Nach der jüngsten Umfrage der Aktiven Bevölkerung (EPA) stieg die Zahl der Beschäftigten im dritten Quartal auf 909.300. Zuletzt lag im zweiten Quartal 2007, also kurz vor der Krise, die Zahl der Beschäftigten mit 898.700 in dieser Größenordnung.

Keine der autonomen Regionen hat dermaßen viele Stellen innerhalb eines Jahres geschaffen wie die Kanarischen Inseln mit 54.100. Zwischen Juli und September stieg die Zahl der Beschäftigten, also der Angestellten und Freiberufler, um 22.700.

Auch die Zahl der aktiven Bevölkerung, Personen, die arbeitstätig sind, und derjenigen, die arbeiten möchten, aber sich noch auf Stellensuche befinden, ist auf historische 1.131.600 Personen gestiegen.

Arbeitslosenquote: 19,6%

Die Arbeitslosenquote ist unter die 20-Prozent-Marke auf 19,6% gesunken, nachdem sie Mitte 2013 noch bei 35% gelegen hatte. Derart niedrig war die Quote zuletzt im dritten Quartal 2008 mit 17,4%. Zehn Jahre waren nötig, um wieder unter die 20%-Marke zu sinken. Damit wurde eines der Ziele der Regierung von Fernando Clavijo sieben Monate vor Ende der Legislaturperiode erreicht.

Einen Grund zum Feiern gibt es trotzdem nicht. Im Vergleich mit den anderen autonomen Regionen ist die Arbeitslosenquote auf den Kanaren die dritthöchste des Landes, die nur von Extremadura (21,7%) und Andalusien (22,9%) übertroffen wird.

Erhebliche Abweichungen

Das Kanarische Statistikinstitut (ISTAC) hat ermittelt, dass die Arbeitsmarktlage zwischen den einzelnen Inseln erheblich abweicht. So liegt die Arbeitslosenquote auf den touristisch geprägten Inseln Fuerteventura und Lanzarote mit 17,4% bzw. 16,3% weit unter der Quote anderer Inseln. Gran Canaria sticht negativ mit 20,6% hervor, während auf Teneriffa die Quote auf 18,9% reduziert wurde. Auf den kleinen Nachbarinseln herrscht hohe Arbeitslosigkeit: La Palma: 24,6%, La Gomera: 24,7%, El Hierro: 23,3%.

Nach Landkreisen haben Yaiza und Tinajo auf Lanzarote eine Arbeitslosenquote von 14,1% sowie Pájara und Tuineje auf Fuerteventura von 14,2% eine besonders gute Arbeitsmarktlage.

 

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: