Recyclingbewusstsein nimmt zu


© WB

Immer mehr Hotels schließen sich dem Recyclingplan der kanarischen Regierung an

Die kanarische Bevölkerung entwickelt ein zunehmendes Umweltbewusstsein und ist – zumindest was den Glasmüll angeht – immer recyclingswilliger. Wie das kanarische Umweltamt mitteilte, wurden im vergangenen Jahr auf den Inseln insgesamt 22.702 Tonnen Glas wiederverwertet, was im Vergleich zu 2006 eine Steigerung von immerhin 13,2% ausmacht.

Daraus ergibt sich die Kalkulation der Regierung, dass jeder Einwohner im letzten Jahr im Schnitt 11,2 kg Glas recycelt hat. Wenn man bei diesem Gewicht bedenkt, dass eine leere Weinflasche etwa 500 Gramm wiegt, ist dies allerdings wahrhaftig keine große Leis­tung. Dennoch scheint sich ein immer größerer Teil der Bevölkerung zunehmend mit dem Thema Mülltrennung auseinanderzusetzen. Der nationale Schnitt liegt übrigens bei 14,5 kg pro Einwohner.

Wie aus dem Umweltamt mittgeteilt wurde, haben sich im letzten Jahr knapp 1000 Unternehmen des Gast- und Hotelgewerbes der Regierungsinitiative in puncto Glasmüllrecycling angeschlossen. Auf diese Weise kam fast die Hälfte des recycelten Glasvolumens zustande.

Javier Puig vom Glasrecycling-Unternehmen Ecovidrio erklärte in diesem Zusammenhang, dass die Kanarischen Inseln mittlerweile spanienweit an vierter Stelle der Gebiete mit der größten Glascontainerzahl pro Kopf stehen. „Dies macht deutlich, dass die Kanaren auf dem richtigen Weg sind, was das Glasrecycling angeht“, sagte er, räumte allerdings auch ein, dass die Inseln immer noch unter dem spanischen Durchschnitt liegen, was den Prozentsatz an recyceltem Glasmüll angeht. Bis 2008 sollte auch der Archipel den Zielwert von 60% erreicht haben, was allerdings längst noch nicht der Fall ist. Von Ecovidrio wird daran erinnert, dass 100% des Glasmülls, der in den dafür vorgesehenen grünen Containern landet, zu neuen Glasbehältern wiederverwertet werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.