Puerto de la Cruz weiht Ladestation für E-Autos ein


Die Stromtankstelle in der Calle Santo Domingo wurde in Betrieb genommen

Teneriffa – Die Gemeinde Puerto de la Cruz hat am 24. November eine Ladestation für Elektroautos in der Calle Santo Domingo – vor dem Rathaus – eingeweiht. Die Stromtankstelle kostete knapp 9.500 Euro und wurde vom Ministerium für Industrie, Energie und Tourismus sowie dem Konsortium zur Wiederbelebung von Puerto de la Cruz finanziert.

Die Einweihung, in deren Rahmen acht Elektroautos, darunter die neuesten Tesla-Modelle S und X präsentiert wurden, fand in Anwesenheit von Bürgermeister Lope Afonso, dem zuständigen Stadtrat Ángel Montañés, Fernando Senante, Geschäftsführer des Konsortiums, und Carlos González, Präsident der Vereinigung für die „Elektrische Mobilität“ Canarias Te Recarga, statt.

Stadtrat Montañés kündigte an, bei dieser Ladestation handele es sich um die erste von mehreren, welche die Gemeinde über das Stadtgebiet verteilen wolle. Zudem wolle die Gemeinde Elektrobusse einführen, auch um die Luftqualität in der Innenstadt zu verbessern und den Lärmpegel zu senken.

Schon vor Jahren wurde eine ähnliche Station vor dem Rathaus installiert, jedoch nicht in Betrieb genommen. Nun kann die Stromtankstelle in zentraler Lage endlich von Elektroautos genutzt werden.

Erst Anfang November hatte der Unternehmerverband von Elektrischen Installationen und Telekommunikation Asinelte angezeigt, dass viele der Ladestationen, die bereits vor Jahren von den Gemeinden auf der Insel installiert worden seien, nicht funktionierten. Asinelte-Geschäftsführer Juan Alberto Gutiérrez erklärte, bei der Einführung der Elektroautos sei Spanien das Schlusslicht Europas, doch es gehe schrittweise voran. Für Teneriffa forderte  er die Installation von Ladestationen entlang des Inselstraßenringes, um die nötige Infrastruktur zu schaffen und die Bevölkerung zum Kauf eines Elektroautos zu motivieren.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: