Puerto de la Cruz testet den E-Bus


Foto: ayuntamiento puerto de la cruz

Die Urlauberstadt will die Abgase und den Lärm aus dem Zentrum verbannen

Teneriffa – Auf Initiative der Gemeindeverwaltung von Puerto de la Cruz setzt das öffentliche Busunternehmen Titsa seit Mitte April einen elektrischen Kleinbus ein, der nur in der Innenstadt verkehrt.

Dabei handelt es sich um den ersten Schritt auf dem Weg zu einer CO2-ärmeren Stadt. Langfristiges Ziel der Gemeinde ist nämlich, den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß und den durch konventionelle Fahrzeuge erzeugten Lärm zu reduzieren. Zunächst soll der Kleinbus ausprobiert und dessen Einsatz in der Innenstadt untersucht werden. Über den öffentlichen Bustransport und die städtischen Fahrzeuge hinaus, werden auch die Taxifahrer miteinbezogen. Nach Angaben der Gemeinde habe man ihnen schon Vorschläge zum Umstieg auf elektrische Fahrzeuge unterbreitet.

Langfristig will man auch finanzielle Anreize für die Bürger schaffen, die bereit sind, auf ein E-Auto zu wechseln.

Derzeit gibt es nur eine öffentliche Stromtankstelle in Puerto de la Cruz, die sich neben dem Rathaus befindet und bald erweitert werden soll. Private Ladestationen befinden sich bei den Apartamentos Casablanca und dem Hotel Botánico.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen