Puerto de la Cruz’ Hauptstraße soll für 32 Millionen Euro neu ausgebaut werden


Entlang der TF-312 sollen sechs neue Kreisverkehre für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit sorgen. Foto: cabildo tenerife

Das Cabildo und die Gemeinde haben ein Projekt für die TF-312 zwischen der Botánico- und der Las Arenas-Zufahrtsstraße vorgestellt. Die Arbeiten könnten 2020 aufgenommen werden und sollen acht Jahre dauern

Teneriffa – Die Hauptstraße von Puerto de la Cruz TF-312, die die Zufahrtsstraßen nach El Botánico (TF-31) bzw. Las Arenas (TF-320) miteinander verbindet und quer durch die Stadt führt, soll ein vollkommen neues Bild erhalten. Die Insel- und die Gemeindeverwaltung haben ein Projekt von Gesplan ausarbeiten lassen und dieser Tage vorgestellt. Die alte Straße ist renovierungsbedürftig und unsicher, wird dem gewachsenen Verkehrsaufkommen von 23.000 Fahrzeugen am Tag nicht gerecht und gibt für Bürger und Urlauber kein gutes Bild ab. Das Projekt sieht eine Investition von 32 Millionen Euro und eine Bauzeit von acht Jahren vor.

In dem Vorhaben wird die 5 km lange Straße in fünf Abschnitte aufgeteilt, auf denen insgesamt sechs Kreisverkehre und eine Anschlussstelle über zwei Ebenen – in Las Cabezas – gebaut werden sollen, um die gefährlichen Abfahrten und Kreuzungen abzuschaffen. Es wird mehr und sichere Zebrastreifen, Bürgersteige, Fußgängerwege und Promenaden geben. Auch neue Grünzonen sind vorgesehen. Die Bushaltestellen, Parkbuchten für eingeschränktes Halteverbot zum Be- oder Entladen und die Müllcontainerbuchten sollen besser und sicherer platziert werden. Weiterhin vorgesehen ist die Verlegung einer neuen Kanalisation – auch für Erdgas – und neuer Abwasserleitungen sowie die Installation einer neuen Beleuchtung und von Ampeln für Sehbehinderte. Die Inselverwaltung wird 21 Millionen Euro (66%), die Gemeindeverwaltung 11 Millionen Euro (34%) übernehmen. Die Gemeinde wird die vorgesehenen Flächen zur Verfügung stellen, das Cabildo die Durchführung des Projektes übernehmen, nach dessen Fertigstellung die Straße jedoch an die Gemeinde übertragen.

Auf dem Abschnitt zwischen dem Anschluss an die Botánico-Zufahrtsstraße TF-31 und den Straßen Camelia (Centro Comercial La Cúpula) und Retama (Botanischer Garten) soll die Straße verbreitert und erheblich mehr Platz für Fußgänger geschaffen werden. Sowohl an der Anknüpfung zur Zufahrtsstraße als auch an der Kreuzung zu den Straßen Camelia und Retama sollen Kreisverkehre angelegt werden.

Der zweite Abschnitt reicht fast bis zur Straße in den Taoro-Park. An der Kreuzung mit den Straßen Luis Rodríguez Figueroa (Tucán) und Calzada de Martiánez ist ebenfalls ein Kreisverkehr geplant.

Als ein Schwerpunkt gilt auch die aufwendige Verbesserung des Abschnittes von der DISA-Tankstelle La Estrella (gegenüber dem Gebäude San Felipe) bis zur Avenida Blas Pérez González (in Richtung Playa Jardín). Hier herrscht ein großes Verkehrsaufkommen. Bei Las Cabezas gibt es den berühmt-berüchtigten Knotenpunkt zwischen dem Verkehrsstrom in bzw. aus der Gemeinde und dem Verkehr in Richtung Zentrum (Calle Blanco, Plaza del Charco). Dieser Knotenpunkt soll komplett erneuert und ein ovaler Kreisverkehr oberhalb der Hauptstraße gebaut werden. Es wird einen Kreisverkehr bei der Tankstelle und einen bei der Kreuzung mit der Avenida Blas Pérez González geben.

Der fünfte Abschnitt führt bis zur TF-320, der Straße, die von der Cafetería El Niño über die Shell-Tankstelle und La Vera bis zur Anschlussstelle nach Los Realejos führt. Auf diesem letzten Abschnitt soll es einen neuen Bürgersteig, neue Bushaltestellen, Parkbuchten zum Be- bzw. Entladen und sehbehindertengerechte Ampeln geben.

Das umfangreichste Straßenprojekt der letzten Jahrzehnte

Ofelia Manjón, Leiterin des Inselstraßenamtes, erklärte, es handele sich um das umfangreichste Straßenprojekt der letzten Jahrzehnte für Puerto de la Cruz. Allein an dem Projekt sei fast zwei Jahre gearbeitet worden. Das Vorhaben ziele darauf ab, die gefährlichen Punkte abzuschaffen und die Straße an die Menschen und die Umgebung anzupassen.

Juan Carlos Marrero, Stadtrat für Stadtplanung, gab bekannt, noch in diesem Jahr dem Cabildo die vorgesehenen Grundstücke, die meisten in Gemeindeeigentum, übertragen zu können, damit im nächsten Jahr mit der ersten Phase begonnen werden könne. Am dringendsten seien die Erneuerung des Knotenpunktes Las Cabezas, wo die Struktur angegriffen sei, und der Bau des Kreisverkehrs am Botanischen Garten.

Bürgermeister Lope Afonso zeigte sich begeistert von dem Projekt, das „historische“ Verkehrsprobleme lösen und das Verkehrssystem von Puerto modernisieren werde.

Inselpräsident Carlos Alonso wies auf den Einsatz seiner Behörde für die Modernisierung des Urlaubsortes und die verschiedenen Projekte hin.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: