Promotionvideo sorgt für Aufregung


Die Verantwortlichen des Tourismusamtes der Insel Fuerteventura freuen sich über die große öffentliche Aufmerksamkeit, die das Video auf sich gezogen hat. Foto: Youtube

Fuerteventura – Das neue Werbevideo für die Ferieninsel Fuerteventura hat die gewünschte Aufmerksamkeit erregt, aber auch die Gemüter. Bei Redaktionsschluss war das Video „Fuerteventura Verano 2017“ auf Youtube bereits 120.000 Mal abgespielt worden, womit das Tourismusamt der Insel das Ziel erreicht sieht, möglichst viele potenzielle Sommerurlauber in Spanien und auf den Kanaren zu erreichen.

Das Video zeigt zwei Frauen mittleren Alters an einem traumhaften Strand, die sich über den berühmten Käse von Fuerteventura unterhalten. Als sie zwei junge Surfer, die nur mit ihren Brettern „bekleidet“ ins Wasser rennen, erblicken, ist durch Wortspiele nicht mehr klar, ob sie vom Käse oder von den Surfern sprechen.

Das Promotionsvideo für den spanischen und kanarischen Urlaubermarkt wurde in den sozialen Medien als „sexistisch“, „chauvinistisch“ und sogar „pervers“ abgestempelt. Eine Petition auf der Plattform Change.org, um das Video, das der Insel nicht würdig sei, zurückzuziehen, konnte bislang immerhin 164 Unterschriften sammeln.

Das Tourismusamt hingegen freute sich, dass das Video die gewünschte Beachtung gefunden hat. „Das Video ist subtil und in keiner Weiser demütigend“, erklärte der Leiter des Inseltourismusressorts, Blas Acosta.

Das Video kann auf Youtube über folgenden Link angesehen werden: https://tinyurl.com/yd8c5zx7




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen