Prinzenpaar absolvierte Mammutprogramm auf den Kanarischen Inseln


© EFE

Während ihres zweitägigen Besuches nahmen Don Felipe und Doña Letizia an verschiedenen Veranstaltungen auf Lanzarote, Gran Canaria und Teneriffa teil

Nur zwei Tage dauerte diesmal der Kanarenbesuch des spanischen Kronprinzenpaares. Das Programm, das es zu absolvieren hatte, war dafür jedoch umso dichter. Gleich nach der Ankunft auf Gran Canaria am Morgen des 13. Oktober begab sich Thronfolger Felipe zu einem Blitzbesuch zum Überwachungsgeschwader, das die spanische Luftwaffe auf Lan­zarote stationiert hat.

Aus ers­ter Hand informierte sich der Prinz beim Stützpunkt in Peñas del Chache über das Luftabwehrsys­tem der Kanaren. Danach besichtigte er den Militärflugplatz der Insel, wo er als „Oberkommandierender des spanischen Luft- und Landheers“ mit allen Ehren empfangen wurde.

Zurück auf Gran Canaria stand die Besichtigung der neuen Installationen der kanarischen Tageszeitung Canarias 7 auf dem Programm. Der Besuch des Prinzenpaares dieses von Grund auf renovierten und mit modernster Technologie ausgestatteten Gebäudes im nahe der Hauptstadt gelegenen Industriegebiet El Sebadal stellte den offiziellen Teil der Einweihung des neuen Sitzes von Canarias 7 dar. Gleichzeitig war er jedoch auch der abschließende Höhepunkt des 25. Jubi­läums der Zeitung, das  mit verschiedenen Veranstaltungen in den letzten Monaten gebührend gefeiert wurde.

Für Prinzessin Letizia war die Besichtigung der Installationen mit Sicherheit mehr als nur ein reiner Pflichtbesuch.  Schließlich hat sie selbst vor ihrer Hochzeit mit dem spanischen Thronfolger viele Jahre erfolgreich als Journalistin, Fernsehreporterin und zuletzt sogar als Nachrichtensprecherin bei TVE gearbeitet. Dass sie ihren ehemaligen Beruf bis heute liebt und in keiner Weise vergessen hat, blieb angesichts ihrer interessierten Fragen und fachkundigen Anmerkungen keinem aus der Belegschaft verborgen. Die Prinzessin fand sogar persönliche Worte für einen der Redakteure, mit dessen Hilfe sie vor vielen Jahren einmal eine Reportage über den Karneval auf der Insel machte. Höhepunkt der Besichtigung war die Enthüllung einer Gedenktafel anlässlich der Einweihung des neuen Gebäudes durch das Prinzenpaar.

Im Anschluss saßen Don Felipe und Doña Letizia im Alfredo Kraus-Auditorium der feierlichen Preis­übergabe der Premios Canarias 7 vor,  Auszeichnungen, die die Zeitung alljährlich in sieben Kategorien verleiht. Unter den diesjährigen Preis­trägern, die angesichts des 25. Jubiläums von Canarias 7 alle nach ihrer Einfluss­nahme und ihrer Bedeutung für die Entwicklung der Kanarischen Inseln in den letzten zwei Jahrzehnten ausgewählt wurden, befand sich auch der sozialdemokratische Politiker Jerónimo Saavedra. Der derzeitige Bürgermeister von Las Palmas de Gran Canaria war zwei Mal kanarischer Regierungschef und spielte auf den Inseln besonders während der Übergangszeit von der Franco-Diktatur zur Demokratie eine bedeutende Rolle.

Teatro Leal

Am Tag darauf reiste das Prinzenpaar nach Teneriffa, wo die offizielle Einweihung des wenige Wochen zuvor wiedereröffneten Teatro Leal in La Laguna auf dem Programm stand. Das Theater im historischen Viertel von Teneriffas Universitätsstadt war 18 Jahre wegen Baufälligkeit geschlossen.

Don Felipe und Doña Letizia wurden bereits auf der Straße von Tausenden Schaulustigen empfangen. Sowohl der Kronprinz als auch seine Frau gaben sich volksnah und nahmen sich die Zeit, Hände zu schütteln und Grußworte an die Bevölkerung zu richten.

Im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik und Kultur, allen voran La Lagunas Bürgermeisterin Ana Oramas, enthüllte das Prinzenpaar schließlich im Inneren des Theaters die obligatorische Gedenktafel. Bei einem kurzen Rundgang durch das Theater zeigten sich beide beeindruckt von dem neuen/alten Kulturhaus. Nach knapp zwei Stunden war alles vorbei und das Prinzenpaar befand sich schon wieder auf dem Heimflug nach Madrid.

Aus inoffiziellen Quellen wurde im Nachhinein jedoch eine kleine Anekdote bekannt, die die Menschlichkeit des Prinzenpaares zutage brachte. Auf der Fahrt nach La Laguna bog das Fahrzeug, in dem sich das Prinzenpaar befand, nämlich außerplanmäßig zu einer Tankstelle ab. Sämtliche Begleit- und Sicherheitsfahrzeuge mussten es ihm natürlich gleichtun. Grund für den Abstecher war jedoch nicht etwa ein leerer Tank, sondern das dringende Bedürfnis der Prinzessin, die Toilette aufzusuchen. Angeblich wollte sie das vor Beginn  des offiziellen Teiles des Besuchs erledigen, um dessen Ablauf nicht zu stören.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.