Preisermäßigung bei Abos für Bus und Bahn

Seit dem 1. September fahren die „Palmeros“ mit öffentlichen Bussen umsonst. Foto: efe

Seit dem 1. September fahren die „Palmeros“ mit öffentlichen Bussen umsonst. Foto: efe

Bis vorerst 31. Dezember 2022 werden die Preise kräftig gesenkt

Kanarische Inseln – Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres und die spanische Transportministerin, Raquel Sánchez, haben am 29. August das Abkommen unterzeichnet, das die Subventionierung für den Bus- und Straßenbahnverkehr auf den Kanarischen Inseln von 30% auf 50% erhöht. Seit 1. September und noch bis zum 31. Dezember 2022 gilt auf den Kanaren diese Ermäßigung auf Monatsabos für Busse und die Straßenbahn. Darüber hinaus gibt es auf jeder Insel unterschiedliche Rabatte, da die kanarische Regierung den Inselverwaltungen, also den Cabildos, die Zuständigkeit für den Straßenverkehr übertragen hat. Die Cabildos werden die neuen Tarife, je nach den Gegebenheiten der einzelnen Inseln, gestalten. Durch diese Ermäßigung liegen die Preise des Monatsabos für Residenten zwischen 0 und 19 Euro.

Als Residenten versteht man die Einwohner der Kanarischen Inseln, deren Hauptwohnsitz bzw. steuerlicher Wohnsitz (residencia fiscal) auf den Inseln ist.

Jede Insel hat ihre eigene Preispolitik

Ab dem 1. September kostet die teuerste Monatskarte für Residenten auf dem Archipel 19 Euro. Das bezieht sich auf Monatsabos für die Titsa-Busse und die Straßenbahn Metro Tenerife auf Teneriffa. Die Monatsabos für Jugendliche, Senioren und Reisende mit Behinderungen kosten nur noch 15 Euro.
Auf Gran Canaria betragen die Preise für die Monatsabos 10 Euro für Jugendliche und Senioren, und das reguläre Monatsabo für Residenten kostet 14 Euro.

Auf Lanzarote und Fuerteventura gibt es verschiedene Abos, und einige werden sogar kostenlos angeboten. Auf Lanzarote werden Nutzer, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, kostenlos befördert. Auf Fuerteventura müssen Schüler, die mit dem Bus zum Unterricht fahren, nicht zahlen.

Auf La Palma, La Gomera und El Hierro ist der öffentliche Personennahverkehr für den Großteil der Bevölkerung kostenlos. La Palma subventioniert die Busabonnements zu 100% . Auf La Gomera sinkt der Preis der Monatsabos für Residenten auf fünf Euro.

Auf La Gomera und El Hierro subventionieren die Cabildos bereits die Busfahrkarten von Schülern, Jugendlichen, Rentnern, Personen mit Behinderung und sozial ausgegrenzten, arbeitslosen oder einkommensschwachen Familien vollständig.

Die Busunternehmen erwarten durch diese Vergünstigungen ein Fahrgastplus. Teneriffas öffentliches Busunternehmen Titsa meldete, dass allein am Tag des Inkrafttretens der neuen Preise mehr als 6.000 Residenten-Monatsabos erneuert wurden.

Nachhaltigkeit gefördert

Der Cabildo-Präsident von La Palma, Mariano Zapata, wies darauf hin, dass es diese Initiative ermöglicht, mit der Erfüllung der Agenda 2030 der Vereinigten Nationen und der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) fortzufahren. Insbesondere das SDG 11 für nachhaltige Städte und Gemeinden, das in hohem Maße von den Auswirkungen des Verkehrs abhängt. Ferner wird auch das SDG 13 für den Klimaschutz gefördert, da die Mobilität einen Teil der Umweltverschmutzung verursacht.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen