Preise für Nachhaltigkeit im Tourismus


Die Preise wurden von Cabildo-Präsident Carlos Alonso und Alberto Bernabé, Leiter des Tourismus­amtes, überreicht. Foto: Cabildo de Tenerife

Cabildo erkennt einen respektvollen Umgang mit der Natur und den Ressourcen an

Teneriffa – Das Cabildo hat ausgewählte Bürger, Unternehmen und Institutionen aufgrund ihres Einsatzes für die Nachhaltigkeit im Tourismus-Sektor geehrt. Die Preisverleihung fand Anfang Dezember im Cabildo statt.

Inselpräsident Carlos Alon­-so hob hervor: „Die Identität, die Qualität und die Nachhaltigkeit sind Schlüsselelemente der touristischen Aktivität. Dies ist das Modell, das wir auf Teneriffa verwirklichen wollen.“

Alberto Bernabé, Cabildo-Vizepräsident und Leiter des Tourismusamtes, lobte die Anstrengungen der Preisträger, Nachhaltigkeit im Tourismus zu fördern. Bernabé erklärte, dass die Urlauber weit mehr natürliche Ressourcen verbrauchen würden, als die Einwohner, eben aus der Urlaubsmentalität heraus. Es sei notwendig, den Touristen zu vermitteln, dass es sich bei dieser Insel um ein empfindliches Ökosystem handele, welches es zu schützen und zu bewahren gelte.

Unter den Unternehmen und Gemeinden wurden folgende Projekte prämiert: Der Plan zur wirtschaftlichen und nachhaltigen Entwicklung von Buenavista del Norte (Gemeinde Buenavista del Norte), ein Projekt über die Verminderung der CO2-Bilanz beim Golfsport (Golf del Sur), das Projekt „Verde que te quiero Verde“ – Grün ich will dich Grün – (Altalay 7) über den respektvollen Umgang mit der Umwelt der Hotels Vallemar und Nivaria, sowie eine Plattform zur Vermarktung einzigartiger Erlebnisse für verantwortungsvolle Urlauber (Senda Ecoway).

Den ersten Preis „Für gute Praktiken im Nachhaltigen Tourismus“ unter der Bevölkerung erhielt das Projekt zur Wiederherstellung einer Windmühle und der Schaffung des Interpretationszentrums für Gofio. Das Vorhaben, das in La Laguna durchgeführt wird, setzt auf die Erneuerbaren Energien, die erneute Nutzung aufgegebener landwirtschaftlicher Flächen, die Erhaltung der biologischen Vielfalt und hat bereits fünf Arbeitsplätze geschaffen. Zu den Finalisten in dieser Kategorie gehörte auch das Projekt Remo Tenerife, das darauf abzielt, den Rudersport auf Teneriffa zu verbreiten.

Im Rahmen der Preisverleihung wurde auch die Arbeit der rund 200 Freiwilligen anerkannt, die an den diversen vom Tourismusamt zu diesem Zwecke veranstalteten Aktionen teilnahmen.

Dazu gehört das Wanderfestival „Tenerife Walking Festival“, Vorträge über die Meerestiere, die Säuberung des Meeresbodens, ein Workshop zur Erstellung nachhaltiger audiovisueller Produktionen oder die Erneuerung der „Charta für die Nachhaltigkeit bei der Beobachtung von Meeressäugern“.

Dabei handelt es sich um eine Art Manifest, ausgearbeitet von Experten des Cabildos und den Anbietern, das darauf abzielt, Teneriffa als Urlaubsziel zu etablieren, das den Lebensraum der Meeressäuger schützt und bei deren Beobachtung auf einen respektvollen Umgang achtet.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: