Preisanstieg von 31%


Playa del Duque. Foto: canary Islands

Kanarische und balearische Hoteliers haben die Preise in den vergangenen zehn Jahren am stärksten angezogen

Kanarische Inseln – Das Sachverständigenunternehmen Tinsa hat in seinem Bericht „Hotelmarkt 2019“ zutage gebracht, dass die balearischen und die kanarischen Hotels aufgrund des Tourismus-Booms der letzten zehn Jahre ihre Zimmerpreise um 45% bzw. 31% erhöht haben. Die Experten sagen eine Abschwächung des touristischen Wachstums voraus.

Laut den Daten des Nationalen Statistikinstituts kostete 2018 ein Hotelzimmer auf den Kanaren durchschnittlich 97,90 Euro, elf Euro über dem nationalen Durchschnitt und landesweiter Höchststand. Dem folgten Katalonien mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von 94,80 Euro und die Balearen mit 92 Euro.

Weil Reiseveranstalter wie Thomas Cook das Wiedererstarken der früheren Konkurrenzziele Türkei, Ägypten und Tunesien bestätigten, gehen die Experten davon aus, dass die Preise wieder leicht zurückgehen werden. Sie raten zur Diversifierung der Quellmärkte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen