Polizei verhindert Suizid


Die Brücke über den Barranco de Orchilla (TF-28) Foto: WB

Ein junger Vater wollte sich in den Barranco de Orchilla hinabstürzen

Teneriffa – Zwei Polizisten aus Granadilla de Abona ist es gelungen, den Selbstmord eines jungen Vaters zu verhindern, der sich von einer vierzig Meter hohen Brücke in den Barranco de Orchilla stürzen wollte.

Am Morgen des 27. März um 7.30 Uhr gingen beim Koordinationszentrum der Guardia Civil und der Rettungsleitstelle 112 zahlreiche Anrufe von Autofahrern ein, die auf der Landstraße TF-28 unterwegs waren und auf der Brücke, welche die Gemeindegebiete San Miguel und Granadilla verbindet, einen jungen Mann auf der Außenseite des Geländers stehen sahen. Direkt über dem Abgrund des Barranco de Orchilla, der längsten und tiefsten Schlucht von San Miguel. Etliche Rettungs- und Polizeifahrzeuge fanden sich vor Ort ein. Zwei Beamte der Guardia Civil betraten die Brücke und blieben in einigem Abstand stehen, um den Mann nicht zu beunruhigen.

Eine Stunde lang sprachen die erfahrenen Polizisten mit dem verzweifelten, etwa 30-jährigen Mann, der drohte, in die Tiefe zu springen.  Sie erfuhren, dass er schon seit Längerem familiäre Schwierigkeiten durchmachte und Vater einer Tochter im Kleinkindalter ist.

Es gelang den Beamten, das Vertrauen des Mannes zu gewinnen und ihn zu überzeugen, dass diese Verzweiflungstat sei­ne Probleme nicht lösen, aber seine kleine Tochter unglücklich und zur Waise machen würde. Schließlich war er bereit, sich über den Zaun zurück auf die Brücke helfen zu lassen, wo ihn das medizinische Personal der Ambulanz weiter betreute.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: