Paulino Rivero setzt auf engere Zusammenarbeit mit den Kapverden


© EFE

In Praia weihte der Chef der Regionalregierung den Sitz der Regierungsvertretung ein

Die kanarische Regierung hat mit der Umsetzung der Pläne zu einer engeren Zusammenarbeit und besseren Handelsbeziehungen mit den Kapverdischen Inseln begonnen. Der kanarische Regierungs­chef Paulino Rivero reiste Anfang Juni zu einem Treffen mit Premierminister José María Neves nach Praia.

Cabo Verde – Die Regierungschefs vereinbarten ein künftig jährliches Treffen „auf höchster Ebene“, um die Entwicklung gemeinsamer Projekte und den Handelsaustausch zu fördern.

Paulino Rivero erklärte während seines ersten offiziellen Besuchs der Kapverden, dass die Zusammenstellung eines Arbeitskalenders zur Festigung der Beziehungen der beiden Archipele, „die gemeinsame Probleme und Herausforderungen aufgrund ihrer geografischen Lage, ihrer Eigenschaft als Inseln und ihrer strategischen Lage zu meistern haben“,  beitragen wird.

Die Förderung der europäischen Nachbarschaftsprojekte sei von großer Wichtigkeit, damit die Kanarischen Inseln sich an der Entwicklung von Cabo Verde beteiligen können, betonte Rivero. Der Ausbau eines See- und Lufttransportnetzes zwischen den zwei Inselgruppen sei im Sinne der Verbesserung der Handelsbeziehungen erstrebenswert.

Paulino Rivero nahm wäh­rend seines Besuchs in Praia die Einweihung der kanarischen Regierungsvertretung in der kapverdischen Hauptstadt vor. Das Gebäude wurde der kanarischen Regierung von der Regierung des Inselstaates überlassen und Rivero kündigte an, dass mit den Renovierungsarbeiten und der Einrichtung umgehend begonnen wird.

Exporte enorm angestiegen

Während Riveros Besuch auf den Kapverden wurde der neueste Bericht von Afrikainfomarket veröffentlicht, der eine enorme Zunahme der Exporte von den Kanaren und Spanien auf die Kapverden aufzeigt.

Allein die Kanaren exportierten für insgesamt 11,8 Millionen Euro nach Cabo Verde. Im vergangenen Jahr übertraf der Export aus Spanien sogar die Exporte Portugals in die ehemalige Kolonie. Auch die kanarischen Importe mit Herkunft Kapverden sind im Laufe von 2007 um 29% angestiegen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.