Osterferien schaffen Arbeitsplätze


Kanarische Inseln – Der Osterhase bringt den Canarios in diesem Jahr Arbeitsplätze. So zumindest hat es Europas größter Personaldienstleister Randstad Mitte März vorausgesagt. Für ein rekordmäßiges Stellenwachstum in Spanien werden laut Randstad das Hotelgewerbe, der Transportsektor und der Bereich Unterhaltung sorgen, Bereiche, in denen über die Osterferien 2018 landesweit mehr als 182.000 Arbeitsverträge geschlossen werden sollen, 9,7% mehr als im vergangenen Jahr.

Auf den Kanarischen Inseln wird es Randstad zufolge über Ostern einen zusätzlichen Bedarf von 10.000 Arbeitskräften geben. Auch hier hängen alle Stellenangebote mit dem Tourismus zusammen; die Verträge werden im Bereich Hotellerie, Transport und Unterhaltung bzw. Freizeitaktivitäten geschlossen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr wird in der Provinz Las Palmas de Gran Canaria, zu der die Inseln Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote gehören, mit 4,7% mehr Arbeitsverträgen gerechnet. In der Provinz Santa Cruz de Tenerife, die die Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro umfasst, sollen es 4% mehr sein.

Spanienweit wird die höchste Zahl an Arbeitsverträgen in den stark saisonabhängigen Urlaubsgebieten in Katalonien, Madrid, Andalusien, Murcia und Valencia geschlossen. Diese fünf Regionen werden gemeinsam 100.000 zusätzliche Arbeitskräfte benötigen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen