Offizielle Präsentation der Zwergflusspferde


Wolfgang Kiessling während seiner Ansprache. Rechts von ihm Puertos Bürgermeister Lope Afonso und Brigitte Kiessling. Foto: Moisés Pérez

Offizielle Präsentation der Zwergflusspferde

Teneriffa – Am 25. September fand im Loro Parque die offizielle Einweihung eines neuen Bereichs statt, in dem zwei Zwergflusspferde bereits vor einigen Wochen Quartier bezogen haben.

Loro Parque-Präsident Wolfgang Kiessling erwähnte in seiner Ansprache vor einer großen Zahl geladener Gäste die Probleme, denen sich unser Planet in der Zukunft gegenübersehen wird, wie das unverhältnismäßige Bevölkerungswachstum, die Ansammlung von Plastik in den Ozeanen und die Zerstörung von Lebensräumen wilder Tiere. Daher, so Kiessling, sei der Bildungsauftrag von Tierparks wie dem Loro Parque, in denen bedrohte Tierarten aufgenommen werden, so wichtig. Die Population von Zwerflusspferden in ihrer Heimat, den Flussläufen westafrikanischer Wälder, wird nach Auskunft des Loro Parque auf 2000 bis 2500 Exemplare geschätzt.

Bevor die beiden Hippo-Damen Adela und Malela, die aus Partnerzoos in Deutschland und Tschechien kamen, ihr neues Zuhause in Puerto de la Cruz beziehen konnten, hatte der Loro Parque einige Schwierigkeiten bei der Fertigstellung der Anlage zu bewältigen, wie Kiessling berichtete. Das Glas des Wasserbeckens, durch das Besucher die Hippos auch unter Wasser beobachten können, brach und musste neu geliefert werden. Um das Wasser sauber zu halten, wurde eine ganz besondere Filteranlage installiert, denn die Zwergflusspferde sind Vegetarier, fressen jede Menge Grünzeug und verunreinigen mit ihren Ausscheidungen das Wasser, berichtete Rafa Zamora, wissenschaftlicher Direktor der Loro Parque Fundación. Dank leistungsstarker, ständig arbeitender Filter können Besucher nun Adela und Malela auch beobachten, wenn sie sich trotz ihres Gewichts anmutig unter Wasser bewegen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen