Nudisten-Restaurant in San Isidro

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Im Januar 2017 soll Spaniens erstes FKK-Restaurant in Granadilla im Süden Teneriffas eröffnen

Teneriffa – Nackt, wie man erschaffen wurde, in einem Restaurant zu speisen, ist normalerweise der Stoff, aus dem moderate Albträume gewebt sind. Doch es gibt auch Speisetempel, in denen es zum Konzept gehört, dass sich die werten Gäste textilfrei zu Tisch setzen. Das erste Restaurant dieser Art auf spanischem Boden soll am 20. Januar kommenden Jahres in San Isidro, Granadilla de Abona, eröffnet werden.

Als Vorbild dient das Londoner Restaurant „The Bunyadi“

Vorbild für das gastronomische Abenteuer ist das Restaurant „The Bunyadi“, welches in diesem Sommer in London Furore machte, da es sehr erfolgreich für einen begrenzten Zeitraum von drei Monaten hüllenlose Gäste mit naturbelassenen, jedoch kunstvoll zubereiteten Speisen bewirtetete und es auf eine Warteliste von über 40.000 Reservierungen gebracht haben soll. Im kommenden Jahr wird „The Bunyadi“, ob des großen Erfolges, zurückkehren und zu einem permanenten Bestandteil der Londoner Restaurant-Landschaft werden.

Der Initiator des Nackt-Restaurants auf Teneriffa, das vor­aussichtlich den Namen „Innato“ tragen wird, ist der italienische Gastwirt Tony de Leonardis. Er war einer der ersten Gäste des „The Bunyadi“ und von der ungewöhnlichen Erfahrung und der Philosophie des „Zurück zu den Ursprüngen“ – keine Kleidung, keine Handys, keine Elektrizität, weitgehend naturbelassenes Essen – begeistert. De Leonardis ist schon seit 30 Jahren ein Anhänger der Freikörperkultur. Heute betreibt er ein Restaurant in Cambridge, doch zuvor hat er lange Zeit auf den Kanaren, auf Lanzarote gelebt, wo er zwei Restaurants (Luiggi Pizza e Pasta y La Bambola) führte, und findet, dass Teneriffa ein idealer Standort für diese neue Art der Erlebnisgastronomie ist.

Tische, Stühle, Raumteiler und Geschirr aus Naturmaterialien, Kerzenlicht, kunstvoll zubereitete Rohkost – das „Innato“ wird sehr ähnlich dem Konzept des Londoner Vorbilds gestaltet sein. Hinzu kommen auf Teneriffa zwei Gärten mit Obstbäumen, Lagerfeuern und Fackeln und – Vorspeisen- und Dessertbuffets welche auf nackten Körpern angerichtet werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen