Neuer Freizeitbereich am Hafen


Augusto Hidalgo, Bürgermeister von Las Palmas (r.), weihte den neuen Bereich am 23. September ein. Foto: Ayto. de Las Palmas de Gran Canaria

Der Uferbereich zwischen der Santa Catalina-Mole und dem Marinestützpunkt wurde für 3,6 Millionen Euro verschönert

Gran Canaria – Die Gemeindeverwaltung von Las Palmas hat die Erneuerung und Verschönerung der Uferlinie im Umfeld der Hafenmole von Santa Catalina für beendet erklärt. Zwei fest verspannte Sonnensegel wurden hinter der Plaza de las Islas Canarias installiert und spenden 460 Quadratmeter Schatten.

Das gesamte Projekt, das die Erneuerung der Bereiche zwischen der Mole und der Militärbasis umfasste, hat 3,6 Millionen Euro gekostet und wurde am 23. September von Augusto Hidalgo, dem Bürgermeister von Las Palmas, Luis Ibarra, Präsident der Hafenbehörde von Las Palmas, und Carolina Darias, Leiterin des kanarischen Wirtschaftsressorts, eingeweiht.

Bürgermeister Hidalgo erklärte, das Projekt hätte dazu geführt, dass die Bürger nun direkt am Wasser über einen zugänglichen Bereich zur Freizeitgestaltung und einen Fahrradweg verfügen würden. „Ab heute ist Las Palmas de Gran Canaria weiter zum Meer geöffnet und zwar über einen Uferstreifen, der bislang nicht genutzt wurde, und den wir verändert haben, sodass die Bürger ihn genießen können.“ Zudem handele es sich um einen verschönerten Bereich zur Begrüßung und Verabschiedung der Kreuzfahrtgäste, über den diese beispielsweise zum Santa Catalina-Park, dem Las Canteras-Strand oder in die Innenstadt gelangen könnten.

Bei der Anlage der Sonnensegel handelt es sich um die dritte Phase des Projektes. Im Rahmen der zweiten Phase war ein Aussichtspunkt gebaut worden, der in das Hafenbecken hineinragt und durch Balustraden aus Glas abgegrenzt ist. Die erste Phase bestand aus der Anlegung eines Fahrradweges zwischen der Hafenmole Santa Catalina und dem Marinestützpunkt.

Mit Abschluss des Projektes wird nun ein 20 Meter breiter Streifen entlang des Hafenbeckens den Bürgern und Besuchern zur Verfügung gestellt, der früher hässlich und ungenutzt war. Zur Verschönerung des Ganzen wurden Grünanlagen mit einheimischen Pflanzen angelegt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: