Neuer Busbahnhof nach 11 Jahren eröffnet


Der Busbahnhof verfügt über zehn Haltebuchten. Foto: Moisés Pérez

In Puerto de la Cruz laufen 16 Linien zusammen

Teneriffa – Am 22. November konnte der neue Busbahnhof von Puerto de la Cruz endlich eröffnet werden, womit ein elf Jahre andauernder Zustand der Improvisation in Puerto de la Cruz – Knotenpunkt des öffentlichen Bustransports – beendet wurde.
Der alte Busbahnhof an der Calle El Pozo war im November 2008 wegen Baufälligkeit geschlossen und die Haltestellen – „vorübergehend“, so hieß es damals – an die parallel verlaufende Avenida Hermanos Perdigón verlegt worden. Die Finanzkrise, Eigentums­­ver­hält­nisse an den infrage kommenden Grundstücken – erst 2017 trat das Transportministerium das letzte Grundstück ab – und der bürokratische Apparat zögerten den ersten Spatenstich zum Bau eines neuen Busbahnhofes um knapp zehn Jahre hinaus. Und auch die Bauzeit musste von 12 auf fast 19 Monate verlängert werden.
Am 22. November wurde der über ein Jahrzehnt andauernde Mangel an einer geeigneten Infrastruktur für den öffentlichen Bustransport – über den Knotenpunkt Puerto de la Cruz verlaufen 16 Linien, die für die Einwohner des Inselnordens und für die vielen Urlauber von erheblicher Bedeutung sind – endlich behoben. Cabildo-Präsident Pedro Martín und Bürgermeister Marco González weihten das Terminal gemeinsam ein. Martín erklärte, es handele sich um einen modernen und für alle Personen zugänglichen Busbahnhof.
Bürgermeister González dankte den jeweiligen Inselregierungen der vergangenen Jahre, die sich seit Schließung des alten Busbahnhofes für den Bau eines neuen eingesetzt hätten. Die neue Infrastruktur würde „bei Weitem die Bedürfnisse der Bürger und der Touristen, die nach Puerto de la Cruz kommen, abdecken“.
José Alberto León Alonso, Mobilitätsbeauftragter des Cabildos, erklärte, es handele sich um den größten Busbahnhof des Nordens und den viertgrößten der Insel. Man erwarte ein jährliches Fahrgastaufkommen von 1,3 Millionen Passagieren. Täglich werden durchschnittlich 3.600 Fahrgäste den Busbahnhof passieren. León Alonso fügte hinzu, endlich verfüge Puerto über den Busbahnhof, den die Stadt verdiene.
Im Anschluss nahmen die Politiker das Terminal in Augenschein. Der neue Busbahnhof verfügt über 10 Haltebuchten und 10 Busparkplätze, einer Info- und Ticketverkaufsstelle, einen Ticketverkaufs- bzw. Aufladeautomaten, behindertengerechte Toiletten und Snack- und Getränkeautomaten. Einige innerstädtische Linien werden an der Haltestelle der Kreuzung Avenida Melchor Luz – Avenida Hermanos Fernández Perdigón halten, die nächtlichen Linien an der Außenhaltestelle des Busbahnhofes. Dieser wird täglich von 5.30 Uhr bis 23.30 Uhr geöffnet sein. Es gibt zwei Zugänge, einen an der Avenida Melchor Luz, an dem sich auch der Taxistand befindet, und einen an der Straße Hermanos Perdigón.
Der Bau kostete 2,2 Millionen Euro und wurde größtenteils vom Cabildo finanziert.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: