Neubesetzung in zwei wichtigen Ressorts

Blas Trujillo übernimmt das Regionalministerium für Gesundheit innerhalb der Kanarenregierung. Foto: EFE

Blas Trujillo übernimmt das Regionalministerium für Gesundheit innerhalb der Kanarenregierung. Foto: EFE

Die neuen Regionalminister für Gesundheit und Bildung haben ihren Eid abgelegt

Kanarische Inseln – Der Präsident der kanarischen Regierung, Ángel Víctor Torres (PSOE), hat sich bei zwei neuen Kabinettsmitgliedern für ihre Bereitschaft bedankt, die Posten in herausfordernden Zeiten zu übernehmen. Am 21. Juni legten Manuela de Armas und Blas Trujillo ihren Amtseid ab.
Manuela de Armas ist ehemalige Bürgermeisterin von Arrecife und war von 2007 bis 2009 Präsidentin des Cabildos von Lanzarote. Sie hat als ehemalige Vizeleiterin Erfahrung im Bildungsressort gesammelt und ist selbst Lehrerin, was ihr nach Ansicht von Regierungschef Ángel Víctor Torres für die neue Herausforderung an der Spitze des kanarischen Bildungsministeriums sicher von Nutzen sein wird.
Blas Trujillo hat ebenfalls reichlich Erfahrung auf politischer Ebene in verschiedenen Bereichen. Torres hob seine Qualitäten als Vermittler und seine Kompromissbereitschaft hervor und wies auf seine umfangreiche Erfahrung hin. „Ich bin davon überzeugt, dass er auf diesem Posten mit noch größerem Eifer dienen wird als vor dreißig Jahren, als er Mitglied im Kabinett von Jerónimo Saavedra war“, erklärte er.

Manuela de Armas übernimmt das kanarische Bildungsministerium. Im Hintergrund Ángel Víctor Torres Foto: EFE
Manuela de Armas übernimmt das kanarische Bildungsministerium. Im Hintergrund Ángel Víctor Torres Foto: EFE

Der kanarische Regierungschef wies bei der Amtseinführung der Regionalminister auf die großen Aufgaben hin, die vor den beiden neuen Kabinettsmitgliedern liegen. Er bedankte sich für ihre Bereitschaft zum Engagement und ihren Mut zur Übernahme von Posten, die in schweren Zeiten so relevant sind. Es gebe Momente, in denen es leichter sei, „Nein“ zu sagen als „Ja”, und gerade deshalb sei es anerkennenswert, dass Manuela de Armas und Blas Trujillo die Herausforderung angenommen haben. Weiter unterstrich Torres, dass die beiden neuen Ressortleiter in der neuen Normalität – die „viel Neues und wenig Normales“ mit sich bringe – große Herausforderungen zu bewältigen haben werden.
Die regionalen Ämter für Gesundheit und Bildung waren seit März bzw. Mai vorläufig von anderen Kabinettsmitgliedern übernommen worden. Am 25. März, mitten in der Corona-Krise, hatte Regierungschef Torres die Leiterin des Gesundheitsamtes, Teresa Cruz Oval, von ihren Pflichten entbunden. Julio Cruz, Leiter des Justizressorts, sprang kurzfristig ein. Am 25. Mai folgte der Rücktritt der Bildungsministerin María José Guerra. Der regionale Umweltminister José Antonio Valbuena übernahm den Posten vorübergehend. Ángel Víctor Torres bedankte sich bei ihm und Julio Cruz für die in den letzten Wochen und Monaten geleistete Arbeit.
Die neue Leiterin des kanarischen Bildungsressorts, die sich nun der schwierigen Aufgabe der Wiederaufnahme des Schulunterrichts nach den Sommerferien gegenübersieht, erklärte bei ihrer Amtseinführung, dass sie zusammen mit ihrem Team alles in ihrer Macht Stehende tun werde, um im September wieder in den regulären Schulunterricht starten zu können. „Wir stehen vor einem schwierigen Sommer, aber ich fürchte mich nicht davor“, erklärte sie.
Blas Trujillo erklärte seinerseits, er habe sich bereits mit Julio Pérez getroffen, um sich mit ihm abzustimmen und versicherte, es sei ihm eine Ehre, dieses Amt bekleiden zu dürfen, und er werde seine Aufgabe mit großem Engagement und Verantwortungsbewusstsein erfüllen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen