Monarch-Pleite lässt Tausende Passagiere stranden


Seit dem 2. Oktober bleiben die Jets von Monarch Airlines am Boden. Foto: EFE

15.000 Betroffene allein auf den Kanaren – Britische Regierung organisiert die „größte Rückführungsaktion in Friedenszeiten“

Kanarische Inseln/London – Nachdem die britische Zivilluftfahrtbehörde CAA am frühen Morgen des 2. Oktober bekannt gegeben hatte, dass die Fluggesellschaft Monarch ihren Betrieb mit sofortiger Wirkung einstellt, saßen allein auf den Kanarischen Inseln 15.000 Reisende  fest, die an diesem oder einem der nächsten Tage von den Flughäfen Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote und Teneriffa Süd nach Großbri­tannien zurückkehren wollten. Europaweit sind 110.000 Passagiere der Airline direkt betroffen. Hinzu kommen 300.000 Reservierungen für künftige Flüge, die nun abgesagt sind.

Die britische Regierung hat  daraufhin durch die Luftfahrtbehörde CAA die Rückholung der am Boden gebliebenen Monarch-Passagiere in Gang gesetzt, in einer Operation, die sie als die „größte Rückführungsaktion in Friedenszeiten“ bezeichnet.

Allein in Spanien sind zwölf Flughäfen von der Pleite betroffen. Am Tag der Bekanntgabe blieben auf Gran Canaria und Teneriffa sieben und in Spanien insgesamt 69 Flüge am Boden.

Die betroffenen Kanarenurlauber wurden im Laufe des Tages mit mehreren Charterflügen nach Birmingham, Gatwick und Luton, London, ausgeflogen.

Auf Teneriffa, dessen wichtigster Touristikmarkt Großbritannien ist, befindet sich die größte Gruppe der Monarch-Passagiere, etwa 12.000 nach Schätzung der Tourismusbehörde. 6.000 davon sollen noch in dieser Woche zurückgeführt werden, weitere 6.000 in der darauffolgenden Woche.

Von Gran Canaria, deren Anteil am britischen Touristikmarkt geringer ist, hätten im Verlauf der Woche schätzungsweise 1.500 Urlauber und auf Fuerteventura und Lanzarote zusammen noch einmal die gleiche Anzahl an Urlaubern mit Monarch nach England fliegen sollen.

Monarch Airlines bestand seit fünfzig Jahren und war mit 34 Passagierflugzeugen die fünftgrößte Fluggesellschaft Großbritanniens. Im laufenden Jahr hat sie, laut Angaben der spanischen Flugaufsicht AENA, 2,47 Millionen Passagiere von und zu spanischen Flughäfen befördert. Im Jahr 2016 waren es 3,37 Millionen Passagiere.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen