Sommersonnenwende – Fiestas de San Juan


Foto: moises perez

Johannisfeuer und Fest am Strand

KanarischeInseln – Allerorts auf den Kanarischen Inseln wird in der „Noche de San Juan“, der Johannisnacht, die Sommersonnenwende gefeiert. Am Abend des 23. Juni leuchten die Johannisfeuer, für die bereits seit Wochen Holz gesammelt wurde, und in allen größeren Küstenorten gibt es Veranstaltungen rund um die „Noche de San Juan“, die dieses Jahr auf einen Samstag fällt.

Gran Canaria

In Las Palmas de Gran Canaria wird am Abend des 23. Juni beim Strand Las Canteras ein großes Feuer entzündet. Auf der Plaza Saulo Torón treten ab 22.30 Uhr die Sängerin Olga Cerpa und ihre Gruppe Mestisay auf. Um Mitternacht gibt es ein Feuerwerk, anschließend geht das Fest weiter bis circa 2.30 Uhr.

Auch in Maspalomas im Süden Gran Canarias wird das Mittsommerfest am Abend des 23. Juni gefeiert. Auf dem Platz vor dem Centro Comercial Anexo gibt es am 23. Juni ab 19.00 Uhr Musik von DJ „Jonay B.J.“, danach tritt die Coverband „Señor Natilla“ auf, die Tanzmusik der 80er und 90er spielt, dann gibt es ein Feuerwerk, und zum Abschluss legt DJ Toni Bob auf.

Teneriffa

In Puerto de la Cruz im Norden Teneriffas wird die Sommersonnenwende mit verschiedenen Bräuchen über mehrere Tage hinweg gefeiert.

Eine lange Tradition hat das „Enramado de Chorros“ – das Schmücken der Brunnen der Stadt. Am 22. Juni wird um 20.00 Uhr damit begonnen, die Brunnen mit Blumen, Früchten und Gemüse zu verzieren; Bildtafeln klären über die Geschichte der Brunnen auf. „Chorro de Cupido“ (in der Calle Cupido) ist der älteste Brunnen bzw. Wasserquelle Puertos. Einst lief das Wasser in ein Becken, das jedoch 1854 abgerissen wurde. Danach ist der Hahn in das Mauerwerk eingelassen worden. Heute fällt der Brunnen an einer viel befahrenen Straße kaum mehr auf.

Am 23. Juni werden um 10.00 Uhr die letzten Details am Festschmuckder Brunnen gerichtet, die dann den Tag über besichtigt werden können.

Am Strand Playa Jardín wird amAbend vor dem Johannistag die Nacht zum Tag gemacht. Das Strandfest am 23. Juni beginnt schon am Spätnachmittag. Mit Fackeln und Kerzen wird der Strand nach Sonnenuntergang beleuchtet und ein großes Johannisfeuer entzündet. Ab 20.00 Uhr gibt es musikalische Auftritte der Gruppen Jeita, Jóvenes Cantadores, Kuarembó und der Reggaeband Ruts & La Isla Music.

Am Morgen des 24. Juni zwischen 8.30 und 12.00 Uhr findet am Fischerhafen in Puerto de la Cruz der alte Brauch des Ziegenbads statt. Ziegenherden werden nach alter Tradition zum Hafen getrieben und im Meer gebadet.

Das Ziegenbad ist nach den alten Überlieferungen ein Fruchtbarkeitsritual aus der Zeit der Ureinwohner, der Guanchen. Wichtig war das alljährliche Bad aber natürlich auch, um das Fell der Tiere von Ungeziefer zu befreien.

In Adeje im Süden wird San Juan an der Playa Fañabé gefeiert. Für das Johannisfeuer hat der Künstler Luigi Stinga eine Holzskulptur in Form eines riesigen Krebses angefertigt, die an diesem Abend verbrannt werden wird. Das Fest beginnt um 19.30 Uhr mit Unterhaltung und musikalischen Darbietungen. Das Feuer wird um 22.00 Uhr entzündet.

Lanzarote

Natürlich feiert man auch auf der nordöstlichsten Kanareninsel die Nacht vor San Juan in jedem Dorf. In Haría jedoch, der Gemeinde, die vor allem durch das Wirken des Künstlers César Manrique bekannt ist, trifft sich in der Johannisnacht halb Lanzarote.

Die Festlichkeiten zu Ehren von San Juan haben bereits Anfang Juni begonnen. Ein Publikumsmagnet am Abend des 23. Juni sind hier die mystisch anmutende Danza del Fuego (Tanz des Feuers) und Quema de Facundo in der Johannisnacht um 23.30 Uhr auf der Plaza de Haría. Ab Mitternacht geht die Feier mit Livemusik von zwei Bands bis in die frühen Morgenstunden weiter.

Fuerteventura

San Juan feiert man auf Fuerteventura am 23. Juni ab 19 Uhr an der Playa Pozos in Puerto del Rosario, und vom 22.-24. Juni in Pozo Negro. Es beginnt am Freitag um 18 Uhr und endet am Sonntagnachmittag mit Paella für alle.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: