Militärdrohne für Santa Cruz


Drohne Thyra V1 von SDLE. Foto: SDLE

Das 20.000 Euro teure Gerät soll bei Notfällen und der Suche von Vermissten zum EInsatz kommen

Teneriffa – Das Ressort für Bürgersicherheit der Stadtverwaltung Santa Cruz hat für rund 20.000 Euro eine ferngesteuerte Drohne des Herstellers SDLE erworben, die dem Zivilschutz und der Polizei im gesamten Einzugsgebiet zur Verfügung stehen soll.

Es handelt sich um eine Militärdrohne des Modells Thyra V1, die für Notfalleinsätze, Gefahrenerkennung, Personensuche und Rettungsoperationen sowie topografische Geländeaufnahmen und die exaktere Einschätzung des Publikumsaufkommens bei Massenveranstaltungen einsetzbar ist.

Der Zivilschutz besitzt schon zwei Drohnen, doch diese dritte soll zudem auch bei der Arbeit der Lokalpolizei zum Einsatz kommen. Die Thyra V1 ist wesentlich professioneller ausgestattet und bietet eine größere Reichweite. Dadurch ist sie vielseitiger und effizienter einsetzbar. Deshalb hat die neue Drohne, die mit einem hochwertigen Kamerasystem ausgestattet ist, auch doppelt so viel gekostet, wie die beiden anderen, die aus dem kommerziellen Sektor stammen und vor allem für Trainingszwecke und das Erstellen von Luftaufnahmen geeignet sind.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: