Mehr Kapazität für den Südflughafen


AENA investiert sieben Millionen Euro in das Terminal 2

Teneriffa – Der spanische Flughafenbetreiber AENA wird sieben Millionen Euro in den Ausbau des Terminals 2 von Te­neriffas Südflughafen investieren und die Boarding-Möglichkeiten ausbauen.

Das rechts vom Terminal 1 gelegene Terminal 2 wurde 2009 fertiggestellt, bietet eine Fläche von 21.400 qm, kostete 39 Millionen Euro und wird trotz hoher Auslastung des Hauptterminals kaum genutzt. Vielen Flughafenbesuchern und Passagieren ist dessen Existenz noch nicht einmal bekannt, liegt es doch etwas abseits und fällt bei der Anfahrt zum Flughafen nicht unmittelbar ins Auge.

Als Abflugterminal konzipiert, beherbergt das Gebäude 32 Check-in-Schalter, jedoch keine Gang­ways, sodass die Passagiere zum Einsteigen ins Flugzeug stets in das Terminal 1 wechseln müssen. Weil die Fluggesellschaften mehr Personal einsetzen müssten, lehnen sie die Nutzung des Terminals ab. Nur bei hoher Auslastung, an den besonders verkehrsreichen Tagen, kommt das T2 sporadisch zum Einsatz.

Nun kündigte der Flughafenbetreiber AENA an, für sieben Millionen Euro das Terminal auszubauen. So sollen innerhalb eines Jahres sechs Gates eingerichtet und auf diese Weise auch im T2 das Boarding ermöglicht werden.

Weiterhin plant der Flughafenbetreiber, vor 2021 ein neues, 15.000 qm großes Gebäude zwischen den beiden Terminals zu bauen, und auf diese Weise einer zukünftigen Überlastung des Flughafens zuvorzukommen.

Die Regionalregierung und das Cabildo halten das Vorhaben von AENA für unzureichend. Sie verlangen vielmehr den Bau eines dritten Terminals zwischen den beiden existierenden, um die Kapazität des Flughafens dem künftigen Anstieg der Passagierzahlen anzupassen.

Nach den Vorstellungen von Regional- und Inselregierung sollte das zwischen dem T1 und dem T2 gelegene T3 über fünf Stockwerke verfügen und 140 Check-in-Schalter, 23 Abflug-Gates und 14 Gepäckbänder aufnehmen. Allerdings müsste bei dessen Bau der gesamte Flughafen neu organisiert werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen