Mehr Flugverbindungen und mehr Urlauber


Das Urlaubsziel Kanarische Inseln lockt trotz der Erholung von Konkurrenzzielen wie der Türkei weiterhin Urlauber an. Oben: Archivfoto des Fañabé-Strandes in Adeje. FOto: turismo de tenerife

Die ersten Monate des Jahres sind für die Tourismusbranche der Inseln positiv verlaufen

Kanarische Inseln – Allen Unkenrufen zum Trotz zeigt der Trend im kanarischen Tourismusgeschäft nach oben. Die Fluggesellschaften eröffnen neue Routen auf die Kanaren, im Sommer werden mehr Tickets nach Teneriffa angeboten, auch im März passierten wieder mehr Passagiere die kanarischen Flughäfen.

Die Sommersaison startet mit 35 neuen Verbindungen mit diversen europäischen und nordafrikanischen Städten. So werden 32 Airlines die Kanaren mit Flughäfen in Tschechien, Frankreich, Deutschland, Italien, Mauretanien, den Niederlanden, Polen, Portugal, dem spanischen Festland und der Ukraine verbinden.

Auch der Flugverkehr zwischen den Inseln wird mit der Aufnahme von Flügen zwischen La Palma und Teneriffa Süd, Lanzarote bzw. Fuerteventura ausgeweitet. Isaac Castellano, Leiter des kanarischen Tourismusressorts, erklärte, aktuell würden mehr Flugzeuge von mehr Städten aus auf den Inseln landen, was die Ankunft von mehr Urlaubern, aber auch die Mobilität der Einwohner fördern würde.

María Méndez, Geschäftsführerin von Promotur Turismo de Canarias, wies auf die Bedeutung der Arbeit ihrer Behörde hin, die im ständigen Gespräch mit den Fluggesellschaften stehe.

Weniger Flüge aus Deutschland

Alberto Bernabé, Leiter von Teneriffas Tourismusamt, gab im Gespräch mit der Zeitung El Día bekannt, nach dem Rekordjahr 2018 würde sich das laufende Jahr – entgegen allen schlechten Prognosen – bislang gut entwickeln. Demnach sei die Zahl der Hotel- und Apartmentgäste in den ersten zwei Monaten im Vergleich zum Vorjahr sogar um sechs Prozent angestiegen.

Im Sommer würden mehr Tickets für Flugverbindungen mit dem Festland und Großbritannien angeboten. Trotzdem sei man besorgt, weil es erheblich weniger Flüge aus Deutschland geben werde. Zudem würden sich die Deutschen wieder vermehrt für Urlaub in der Türkei entscheiden. Man hoffe, die Zahlen vom letzten Sommer halten zu können.

Neben dem guten Verhalten der Urlauberquellmärkte spanisches Festland und Großbritannien würden auch die Urlauberzahlen bislang kleiner Quellmärkte wie Portugal, unter anderem aufgrund des Ausbaus der Fluganbindung, ein teilweise starkes Wachstum verzeichnen. So werde damit gerechnet, dass sich die Zahl portugiesischer Urlauber verdreifache. Auch aus Russland werden nach Angaben von Alberto Bernabé wieder mehr Touristen erwartet.

4,22 Millionen Passagiere im März

Der spanische Flughafenbetreiber AENA wiederum gab bekannt, dass die kanarischen Flughäfen im März mit 4,22 Millionen etwa 2% mehr Passagiere verzeichnet hätten als im Vorjahresmonat. Die meisten Passagiere wurden auf dem Flughafen von Gran Canaria registriert (1,3 Millionen, +1%), knapp vor Teneriffa Süd (1,1 Millionen, +5%) und Lanzarote (670.000, +3%).

Im landesweiten Vergleich belegten diese drei Flughäfen den vierten, sechsten bzw. achten Platz. Fuerteventura empfing 510.000 Passagiere (-9%), Teneriffa Nord 468.000 (+8%), La Palma 137.000 (+8%), El Hierro 20.000 (+4%) und La Gomera 5.200 (+35%).

AENA-Quellen wiesen darauf hin, im Jahresvergleich zu beachten, dass Ostern 2018 im März gefeiert wurde, im Gegensatz zum späten Ostertermin 2019.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread-Antworten
0 Follower
 
Meist bewerteter Kommentar
Beliebtester Kommentar-Thread
1 Autoren
Jürgen Letzte Autoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Jürgen
Gast
Jürgen

Seit der Pleite von Air Berlin sind die möglichen Flugverbindungen aus Deutschland drastisch reduziert worden. Im vergangen Jahr hatte dann auch Norwegian seinen Stützpunkt auf Teneriffa aufgegeben und damit auch eine der wenigen Direktverbindungen von Berlin nach Teneriffa gestrichen. Zum Schluß meldete noch Germania Insolvenz an. Man muß jetzt von der deutschen Hauptstadt aus über die Provinzflughäfen Düsseldorf oder München nach Teneriffa fliegen. Es sind besorgniserregende Zustände.

Viele Grüße aus Berlin, Jürgen