Mann in Polizeigewahrsam bringt sich selbst tödliche Verletzungen bei


Der Festgenommene hatte zuvor seine Eltern tätlich angegriffen

Teneriffa – Ein Einwohner von Tacoronte starb am 28. Februar im Krankenhaus HUC, nachdem er am Tag zuvor seine Eltern angegriffen und sich später im Polizeigewahrsam selbst schwer verletzt hatte.

Aus unbekannten Gründen hatte der Mann zunächst seinen Vater verprügelt und danach versucht, seine Mutter zu überfahren. Als die Situation eskalierte, riefen Nachbarn die Polizei. Diese überwältigte den Aggressor und brachte ihn in die Wache der Guardia Civil. In der Arrestzelle begann der Mann, seinen Kopf gegen die Wand zu schlagen und verletzte sich selbst so schwer, dass er bewusstlos ins Krankenhaus gebracht werden musste, wo er operiert wurde und am darauffolgenden Tag verstarb.

Der Mann soll an einer psychischen Störung gelitten haben und deswegen in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. Die Polizei untersucht, ob er seine Medikamente eigenmächtig absetzte, und dies dazu beigetragen hat, dass er so gewalttätig wurde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen