López Aguilar kehrt in die nationale Politik zurück


© EFE

Der Chef der kanarischen Sozialisten wird wieder von Madrid aus agieren

Fast muss man sein Wirken in der kanarischen Politik bereits als kleines Zwischenspiel bezeichnen. Nach dem erneuten Wahlsieg der Sozialisten bei den Parlamentswahlen vom 9. März, zu dem die kanarische PSE-PSOE nicht unwesentlich beigetragen hat, wird Juan Fernando López Aguilar jedenfalls wieder in die nationale Politik zurückkehren.

Als großen Hoffnungsträger schickte Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero seinen engen persönlichen Vertrauten und erfolgreichen Jus­tizminister vor den Regionalwahlen Ende Mai vergangenen Jahres in seine Heimatregion zurück. Zu gut standen die Chancen, dass der charismatische Politiker den seit langem regierenden kanarischen Nationalisten der CC auf den Inseln diesmal den Rang ablaufen konnte. Und fast wäre der Schachzug ja auch geglückt, denn die Ergebnisse der PSE-PSOE bei den letzten Regionalwahlen waren ausgezeichnet. Allerdings nicht gut genug, um zu verhindern, dass die CC dank einer Koalition mit der konservativen PP erneut die Regionalregierung würde bilden können. Zähneknirschend musste der energische Politiker damals hinnehmen, dass er von nun an „nur“ als Chef der wichtigsten Oppositionspartei im Regionalparlament agieren kann. Für den ehrgeizigen López Aguilar sicher ein harter Schlag. Nach den guten Ergebnissen, die die kanarischen Sozialisten bei den Parlamentswahlen erzielten, kann er jetzt jedoch wieder als strahlender Sieger nach Madrid zurückkehren. Vorerst nur als Parlamentarier. Allerdings stehen die Chancen äu­ßerst günstig, dass ihn Zapatero wieder in sein Kabinett holen wird, zumindest aber einen wichtigen Posten in der Parteispitze für ihn vorgesehen hat. All das wird sich am 9. April zeigen, wenn Zapatero nach seiner Investitur sein neues Kabinett vorstellen wird. Ob López Aguilar dann allerdings weiterhin Chef der kanarischen Sozialisten bleiben kann und ob das der Zukunft der Partei auf den Inseln zuträglich sein würde, ist mehr als unklar.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.