Löschhubschrauber bleibt bis Januar vor Ort


Foto: cabildo de tenerife

Die Waldbrandgefahr könnte sich erhöhen

Teneriffa – Der zuständige Ressortleiter der Inselverwaltung, José Antonio Valbuena, hat gegenüber der Zeitung El Día bekannt gegeben, dass einer der beiden derzeit auf Teneriffa stationierten Löschhubschrauber bis Januar in Bereitschaft bleiben wird.

Laut Valbuena stehen derzeit zwei Löschhubschrauber bereit, von denen einer im Oktober und der andere im Januar abgezogen werde. Die Inselverwaltung erwäge, in Zukunft einen Löschhubschrauber das ganze Jahr über auf der Insel zu stationieren. Darüber hinaus wolle man eine spezielle Waldbrandbekämpfungstruppe für das ganze Jahr einrichten.

Derzeit sei die Lage ungewöhnlich. Der August sei vom üblichen Schema in Sachen hohe Temperaturen, niedrige Luftfeuchtigkeit und starke Winde abgewichen. Es habe sich um einen guten Monat gehandelt, was die Waldbrandgefahr anbelange, so Valbuena, der jedoch gleichzeitig erklärte, die Saison sei noch lange nicht vorbei. Angesichts dessen, dass der Beginn des Winters sich jedes Jahr weiter verzögere, könne davon ausgegangen werden, dass im Oktober und im November weiterhin eine erhebliche Waldbrandgefahr bestehe. Insgesamt soll diese Gefahr in Zukunft zunehmen.

Zusätzlich zu den durch das Cabildo bereitgestellten Mitteln für die Brandbekämpfung sind auch Hubschrauber und Einsatzkräfte der Regionalregierung jederzeit einsatzbereit.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen