Letztes Hindernis für 3. Fahrspur aus dem Weg geräumt


Im Rahmen der Erweiterung der Nordautobahn soll die alte Anschlussstelle zum Nordflughafen erneuert werden und als zweite Zufahrt dienen. Foto: Gobierno de Canarias

Teneriffa – Bereits im Sommer sollten die Arbeiten zum Bau einer dritten Fahrspur auf der Autobahn TF-5 zwischen Guamasa und dem Nordflughafen aufgenommen werden, doch aufgrund rechtlicher Probleme musste der Termin verschoben werden. Nun gab das Cabildo bekannt, mit AENA ein Abkommen geschlossen zu haben, welches die Anlegung des Fahrstreifens auf Grundstücken des Flughafenbetreibers ermöglicht.
Bei dem Abschnitt zwischen Guamasa und dem Flughafen handelt es sich um ein Nadelöhr, auf dem es zu den Hauptverkehrszeiten regelmäßig zu Staus kommt. Die dritte Fahrspur in Richtung Santa Cruz soll den Verkehrsfluss erleichtern, die Kapazität um 33% steigern und die Fahrzeit um 10 Minuten verkürzen. Die Kosten von knapp 40 Millionen Euro werden mit Mitteln aus dem Kanarischen Entwicklungsfonds (Fdcan) finanziert. Die Bauzeit wurde auf 20 Monate angesetzt. Wann mit den Arbeiten begonnen werden soll, ist noch nicht bekannt.
Im Rahmen des Projektes werden auch die drei Anschlussstellen auf dem Abschnitt – Guamasa, Aeropuerto Norte und San Lázaro – angepasst. Die frühere Anschlussstelle zum Nordflughafen soll durch einen Kreisverkehr über der Autobahn erneuert werden und eine zweite Zufahrt zum Flughafen bieten, um die Anschlussstelle San Lázaro zu entlasten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: